Scheyrer, Ferdinand
Geschichte der Main-Neckar-Bahn: Denkschrift zum 50. Jahrestag der Eröffnung des Betriebes ... / auf amtliche Veranlassung verfasst ... Ferdinand Scheyrer — Darmstadt, 1896

Page: 131
DOI Page: Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/2005-A-0811/0131
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile


Anhang II.

Grossh. Hessisches Gesetz über Eisenbahnbau
vom 16. Juli 1842.
Art. i.
Der Bau der mit Unseren getreuen Ständen vereinbarten Hauptlinien der
Eisenbahnen im Grossherzogthum ivird auf Staatskosten ausgefiihrt und der
Betrieb derselben für Rechnung der Staatskasse verwaltet.
Dagegen werden zu Lokalbahnen Konzessionen an Private ertheilty und
es bleibt Letzteren der Betrieb, unter der oberen Leitung der Staatsregierungy
überlassen.
Art. 2.
Die zum Bau dieser Hauptbahneny so wie zur erste7i Anschaffung des
Betriebsmaterials erforderlichen Fonds sollen auf dem Wege der öffentlichen
Anleihe aufgebracht werden.
Art. j.
Zur Verzinsung der nach Art. 2 aufzunehmenden Kapitalien soll vorzugs-
weise der reine Ertrag der Eisenbahn verwendet werden.
Sollte derselbe in einem oder dem andern fahre nicht zureichen y so soll
das Fehlende aus den bereitesten Mitteln der Hauptstaatskasse zugeschossen
werden.
Art. 4.
Zur successiven Rückzah lung der zum Eisen ba h n ba u auf genommenen
Kapitalien ist U7iverkürzt die Su7n7ne bestpnmt, welche von dei7i reinen Ertrag
der Eisenbalmy 7iach Berichtigung der Zmse7iy übrig bleibt.
Sollte diese Summe nicht ein halbes Prozent vo7i dem A7ilagekapital der
Eisenbahn y nebst den dadurch erspart werde7idc7i Zinsen, in einem oder dem
andern fahre ausmachen, so soll das Fehlende aus de7i bereitesten Mitteln der
Hauptstaatskasse zugeschossen werden.
Die stückweise Kapital-Rückzahlung beginnt mit dem erste7i fahre 7iach
Eröffnung der Eise7ibahn.



119
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list