Edmund Heusinger von Waldegg
Handbuch für specielle Eisenbahn-Technik: unter Mitw. von Fachgenossen hrsg. von Edmund Heusinger von Waldegg: Der Eisenbahn-Wagenbau in seinem ganzen Umfange — Leipzig, 1874

Page: 116
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/33-7057-2/0129
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile







V


JA7. Capitel.

Construction der Achsbüchsen nebst Beschaffenheit der
Schmiermittel.

Bearbeitet von

ITeusinger von Waldegg,
Oberinsrenieur in Hannover.

(Hierzu Tafel IV, V und VI.)




lieber die Lagermetalle der Aclisbüehsen und über den Reibungs-
widerstand der Achsschenkel.


Bearbeitet von

G e o r g M e y e r,
Königl. Maschinenmeister der Oberschlesischen Eisenbahn in Ratibor.

§ 1. Einleitung und Classificirung der Achsbuchsen. — Zweckmässig con-
struirte Achsbuchsen, welche zuverlässig und möglichst ökonomisch die Achsschenkel
der Wagen mit Schmiere versehen, so dass die Achsen sieh nicht erhitzen und die
Fahrzeuge bei verschiedener Belastung und Temperatur sich leicht bewegen lassen,
sind für die Regelmässigkeit des Eisenbahnverkehrs von der grössten Wichtigkeit, wie
sie nicht minder auf die Belastung der Züge und die Triebkraft der Locomotive den
wesentlichsten Einfluss ausüben, und die Schmiermittel selbst einen der bedeutendsten
Ausgabeposten der Bahnen bilden. Es sind daher seit dem Bestehen des Eisenbahn-
wesens fast auf allen Eisenbahnen Versuche gemacht, diese Schmiervorrichtungen zu
verbessern, dieselben sicherer und sparsamer wirken zu lassen, sowie die verschieden-


artigsten Schmiermaterialien zur Verwendung zu bringen. — Zur Lösung der Fragen

a. Welche von den vielen bisher versuchten Schmiervorrichtungen haben sieh als die
vortheilhaftesten, zuverlässigsten und ökonomischsten herausgestellt i 1). Welche von
den zahlreichen Schmiermaterialien sind die empfehlenswerthesten? hatte der Oester-
reichische Ingenieurverein im Jahre 1861 ein Preisausschreiben für die beste »Ge-
schichtlich-statistisch-kritische Darstellung der bei Eisenbahn w age n



angewandten Schmiervorrichtungen und Schmiermittel« erlassen und

wurde in der Generalversammlung dieses Vereins am 24. Februar 1864 über den An-

trag des Preisgerichts der von dem Verfasser dieses Capitels eingesendeten Arbeit
über Schmiervorrichtungen und Schmiermittel1) einstimmig und obwohl keine

l) 4)ie Schmiervorrichtungen und Schmiermittel der Eisenbahnwagen.
Geschichtlich-statistisch-kritische Darstellung von Edmund Heusinger von Waldegg. Eine vom
Oesterreichischen Ingenieur-Verein gekrönte Preisschrift. Mit 13 Foliotafeln Zeichnungen und 75
Holzschnitten. Wiesbaden 1S64. Kreidel’s Verlag, gr. 4. 4 Thlr.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list