Edmund Heusinger von Waldegg
Handbuch für specielle Eisenbahn-Technik: unter Mitw. von Fachgenossen hrsg. von Edmund Heusinger von Waldegg: Die Technik des Betriebes mit Signalwesen und Werkstätteneinrichtung — Leipzig, 1876

Page: 421
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/33-7057-4/0440
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
XV. Capitel.
Die Unterhaltung des Eisenbahn-Oberbaues.

Bearbeitet von
E <L S o n ii e,
Naurath, Professor am Grossherzogi. Polytechnikum zu Darmstadt.

Hierzu Tafel XXXVII.

§ 1. Einleitung. — Der Plan dieses Handbuches bringt es mit sich, dass
die Besprechung der Unterhaltung des Oberbaues von der Besprechung der Herstellung
desselben, welche bereits im ersten Bande stattgefunden hat, getrennt ist. Diese
Trennung ist indess als eine zufällige zu betrachten, sie hat zwei Gegenstände be-
troffen , die in dem innigsten Zusammenhänge mit einander stehen. Die Kenntniss
der Überbaueonstructionen und die Kenntniss der Oberbauunterhaltung ruhen
auf einem gemeinsamen Fundamente: auf der Erforschung der Ursachen der Abnutzung
und der Zerstörung des Oberbaues. — Es wird somit angezeigt sein, zunächst hierüber
Einiges zu sagen, was an andern Stellen dieses Buches noch keinen Platz gefunden
hat. Sodann werden wir einige allgemeine Fragen der Oberbauunterhaltung (die Art
und Weise der Beobachtung des Eisenbahnoberbaues, die Organisation der Unterhal-
tungsarbeiten u. s. w.) erörtern und erst dann zur Besprechung der Einzelheiten
der genannten Arbeiten übergehen. Da zur Zeit der Schwellenoberbau auf den deut-
schen Bahnen noch entschieden vorwaltet, so beziehen sich unsere Untersuchungen,
wenn nicht das Gegentheil bemerkt wird, auf diesen. Einige Bemerkungen über das
Verhalten der sonstigen Oberbausysteme werden wir am Schluss des Capitels aufnehmen.
Die Unterhaltung des Oberbaues gehört zu denjenigen Zweigen der Eisen-
bahntechnik, deren Bedeutung nicht immer gebührend gewürdigt wird , obwohl der
Thätigkeit der Ingenieure sich auf diesem Gebiete ein weites und fruchtbares Feld
eröffnet. Es giebt nur wenige Constructionen, bei denen die jährlichen Kosten der
Unterhaltung einen so hohen Procentsatz des Anlagecapitals ausmachen, wie dies beim
Eisenbahnoberbau der Fall ist. In dieser Beziehung kann man denselben etwa in
Parallele mit den vergänglichsten Holzconstructionen (hölzernen Zäunen u. s. w.) stellen.
Ein derartiges Missverhältniss einigermaassen zu mildern ist eine der wichtigsten Auf-
gaben des Eisenbahningenieurs, deren Lösung grossen Fleiss, namentlich aber auch
eine so eingehende Detailkenntniss erfordert, wie kaum bei irgend einem anderen
Zweige des Bauwesens. Die Grösse der Summen, welche bei der Oberbauunterhal-
tung auf dem Spiele stehen, und der Materialmassen, welche jährlich unter den Bädern
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list