Edmund Heusinger von Waldegg
Handbuch für specielle Eisenbahn-Technik: unter Mitw. von Fachgenossen hrsg. von Edmund Heusinger von Waldegg: Die Technik des Betriebes mit Signalwesen und Werkstätteneinrichtung — Leipzig, 1876

Page: 511
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/33-7057-4/0530
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
XVIII. Capitol.

Anordnung der Züge, Rangiren, Anzahl der Bremsen,
Geschwindigkeit der Züge.

Bearbeitet von
G e o rg Meyer,
Ivönigl. Maschinenmeister der Niedersclilesiscli-Märkischen Eisenbahn in Berlin.
(Hierzu Tafel XLI, XLII und Fig. 1 bis 11 auf Tafel XLIII.)

§ i-
Locomotive

Eintlieilimg und Benennung* der Eisenbalmzüge. — Die von einer

fortzuschaffenden Eisenbahnwagen

werden nach geschehener

Befrachtung

zu einem Zuge zusammengestellt.

Man unterscheidet hei den Eisenbahnzügen zunächst nach dem Zwecke der
Beförderung im Allgemeinen Personenzüge, gemischte Züge und Güterzüge.
In den Personenzügen werden nur Personen und deren Gepäck, Eilgut und
die Post befördert, während die Güterzüge nur zur Beförderung der Frachtgüter dienen.
In den gemischten Zügen oder Güterzügen mit Personenbeförderung werden
dagegen sowohl Personen, als auch Frachtgut befördert.
Die Personenzüge werden je nach der Geschwindigkeit derselben in Express-,
Courier-, Schnell-, Eil-, Personen-Züge eingetheilt. Die Express-, Courier-, Schnei 1-
und Eil-Züge haben meistens den Zweck, für den durchgehenden Personenverkehr
zu dienen; dieselben kommen daher nur auf Hauptlinien, wo ein durchgehender Per-
sonenverkehr in grösserem Maassstabe stattfindet, vor und wird bei diesen Zügen auch
meistens nur auf den Hauptstationen und auf Anschlussstationen gehalten.
Die Güterzüge theilt man je nach ihrer Bestimmung ein in sogenannte Local-
güterzüge, Ausladegüterzüge, welche den Localverkehr in Wagenladungen und in
Collis vermitteln; ferner in Güterzüge für durchgehenden Verkehr, oder je nachdem
sie allein nur mit Kohlen, Vieh oder sonstigen Frachtgütern beladen werden, nennt
man sie auch Kohlenzüge, Viehzüge u. s. w.
Es sind hier ferner noch die zur Heranschaffung des zur Reparatur des Ober-
baues erforderlichen Materials bestimmten Züge, die sogenannten Arbeits- oder Ma-
fcerialien-Ziige zu erwähnen.
Endlich giebt es noch besondere Züge zur Beförderung der Arbeiter und des
Militairs. Die ersteren haben ermässigte Fahrpreise und haben den Zweck, Arbeitern,
deren Wohnung nicht unmittelbar in der Nähe der Arbeitsstätte liegt, zu bestimmten
Seiten eine günstigere, resp. billigere Beförderung zu verschaffen.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list