Edmund Heusinger von Waldegg
Handbuch für specielle Eisenbahn-Technik: unter Mitw. von Fachgenossen hrsg. von Edmund Heusinger von Waldegg: Die Technik des Betriebes mit Signalwesen und Werkstätteneinrichtung — Leipzig, 1876

Page: 547
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/33-7057-4/0566
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
XIX. Capitel.
Wagendienst, Reinigen der Wagen, Untersuchen der
Untergestelle, Bedienung der Bremsen, Beleuchten und
Schmieren der Wagen, Beleuchtungs- und Schmierprä-
mien, Waarendecken, deren Anfertigung und Erhaltung,
Reparaturkosten und Leistungen der Wagen.
Bearbeitet von
0 e o r g M e y e r,
Königl. Maschinenmeister der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn zu Berlin.

(Hierzu Fig. 12 bis 18 auf Tafel XLIII

d. b. solcher Defecte,
möglichst zu beschleu-
festgesetzt.

§ 1. Allgemeines über Wagendienst. — Während die Wagen im Betriebe
sicli befinden, ist eine andauernde Ueberwacliung derselben erforderlich.
Diese Ueberwachung bezieht sich zunächst auf die Revision der Wagen wegen
etwa sich zeigender Defecte.
Zu dieser Revision ist sowohl das Wagenpersonal eines Zuges, als auch ein
Tlieil der Stationsbeamten verpflichtet.
Um die Auffindung von betriebsgefährlichen Mängeln,
welche die weitere Inbetrieblassung des Fahrzeuges verbieten,
nigen, hat man für bestimmte Categorien sogenannte Prämien
Eine periodische Revision der Wagen findet ferner in den Werkstätten nach
den Vereinsbestimmungen nach zurUckgelegten 30000—40000 Kilom. statt.
Ein Reinigen der Wagen, namentlich der Personenwagen muss auch nach einer
bestimmten Zeit veranlasst werden.
Ferner müssen die Achslager der Wagen, wenn dieselben nicht so eingerichtet
sind, dass sie nur in der Werkstätte geschmiert werden, während der Fahrt ge-
schmiert und überhaupt wegen etwaigen Heisslaufens beobachtet werden. Namentlich
ist dieses auf den Uebergangsstationen der Wagen von Wichtigkeit, da der den Wa-
gen verlassende Schmierer denselben gewöhnlich stiefmütterlich behandelt.
Um eine sparsame Verwendung des Schmiermaterials zu erzielen, sind auf den
meisten Bahnen Prämien für Erzielung von Ersparnissen ausgesetzt, während anderer-
seits der Verlust der Prämie zu erwarten ist, wenn ein Achslager durch nachweis-
bare Schuld des Schmierers heissläuft.
Die Bremsen müssen ferner vorschriftsmässig bedient werden.
Es ist zweckmässig, zur Bedienung der Bremsen ein möglichst gut geschultes
Personal zu verwenden, damit ein Zerreissen der Zugketten und unnützer Verschleiss
der Bandagen möglichst vermieden wird.

35*
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list