Edmund Heusinger von Waldegg
Handbuch für specielle Eisenbahn-Technik: unter Mitw. von Fachgenossen hrsg. von Edmund Heusinger von Waldegg: Die Technik des Betriebes mit Signalwesen und Werkstätteneinrichtung — Leipzig, 1876

Page: 618
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/33-7057-4/0637
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
XXI. Capitol.

Probiren und Untersuchen der Locomotivkessel, Repa-
riren der schadhaften Stellen an Kessel und Feuer-
büchse, Kesselexplosionen und Sicherheitsmaassregeln
dagegen, Kesselsteinbildung und Reinigung der Kessel,
Speisen der Locomotivkessel.
Bearbeitet von
G e o r g M e y e r ,
Königl. Maschinenmeister der Niederschlesiscli-Märkischen Eisenbahn in Berlin.

(Hierzu Tafel XL1V.)

S 1. Allgemeines über Betriebs-Sicherheit der Locomotivkessel und
dahin gehörige Maassregeln. — Die Ueberwachung der Locomotivkessel in Bezug
auf ihre Sicherheit, resp. die Verhütung von Explosionen ist eine der wichtigsten
Abtheilungen des Eisenbahn-Maschinendienstes. Trotz dieser, namentlich in Deutsch-
land stattfindenden strengen Ueberwachung der Kessel sind doch Explosionen von
Locomotivkesseln auf deutschen Bahnen vorgekommen.
Wenngleich auch die verschiedensten Hypothesen über die Ursachen derartiger
Unfälle bereits aufgestellt sind, so sind doch, wie später ausführlicher nocli erörtert
werden wird, dieselben im Allgemeinen meistens zurückzuführen auf Mängel am
Kessel oder auf nachlässige Bedienung desselben.
Bezüglich der Mängel des Kessels ist zu bemerken, dass dieselben gleich bei
der Beschaffung sowohl in der Construction, als auch im Material enthalten sein
können, während durch Abnutzung und Defectwerden beim Betriebe ebenfalls Män-
gel entstehen, welche durch Reparaturen behoben werden müssen.
Die ersteren werden bei der in den meisten Staaten vorgeschriebenen technisch
polizeilichen Prüfung der Kessel vor ihrer Inbetriebsetzung gefunden, resp. beseitigt,
während die letzteren durch die periodischen Revisionen festgestellt werden müssen.
Diese letzteren periodischen Revisionen müssen in folgender Weise wahrge-
nommen werden:
I nach jeder Fahrt von dem Locomotivführer, wenn möglich, in Gemeinschaft
mit seinem nächsten Vorgesetzten; dieselbe erstreckt sich nur auf eine
Besichtigung des Kessels und der Feuerkiste, sowie der Kesselarmatur;
2) nach einer bestimmten Anzahl von (Meilen wird der Locomotivkessel ab-
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list