Edmund Heusinger von Waldegg
Handbuch für specielle Eisenbahn-Technik: unter Mitw. von Fachgenossen hrsg. von Edmund Heusinger von Waldegg: Die Technik des Betriebes mit Signalwesen und Werkstätteneinrichtung — Leipzig, 1876

Page: 707
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/33-7057-4/0726
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
XXIV. Capitel.
Statistik der Eisenbahnunfälle, Entgleisungen, Zusam-
menstoss der Züge, unrichtiges Stellen der Weichen,
Achs- und Bandagenbrüche etc. Sicherheit des Eisenbahn-
betriebes in den verschiedenen Ländern.

Bearbeitet von
Edmund Heusinger von Waldegg,
Oberingenieur in Hannover.

§ 1. Einleitung.— Schon Mac Hui sh sagt (1852) in seiner kleinen Schrift1):
»Es ist heutzutage fast unnöthig geworden, darauf hinzuweisen, dass trotz der
Nachrichten von Eisenbahnunfällen, die wir hier und da in den Zeitungen lesen,
das Reisen auf Eisenbahnen von allen Formen der Fortbewegung die sicherste ist.
Vergleicht man die blossen Zahlen derer, welche früher durch Kutschen und andere
Verkehrsmittel, jetzt durch die Eisenbahnen zwischen bestimmten Orten befördert wer-
den , so ist das Verhältnis der Sicherheit unzweifelhaft für die letzteren schon ein
sehr vorteilhaftes. Zieht man aber die Zeit, während welcher die Beförderung ge-
schah, in Rechnung, so ändert sich das Verhältnis noch mehr zu Gunsten der Eisen-
bahnen. Es hat sich selbst jetzt noch in England, wo sich auf Eisenbahnen bei
weitem mehr Menschen bewegen , als auf allen anderen Communicationsmitteln zu-
sammen, den Omnibusverkehr mit eingeschlossen, als sehr zweifelhaft herausgestellt,
ob nicht selbst die directen Zahlen der Unglücksfälle bei den ersteren geringer seien
als bei den anderen zusammen, und es ist bis zu einem hohen Grade der Wahrschein-
lichkeit dargethan worden, dass von gleichen Anzahlen Fussgänger und Eisenbahn-
reisender, letzteren bei weitem weniger Unglücksfälle zugestossen sind.«
»Die etwas grössere Theilnahme, welche man in neuerer Zeit der Eisenbahn-
statistik zu widmen beginnt und die immer zunehmende Geschwindigkeit der Beför-
derung lenkt die allgemeine Aufmerksamkeit mehr auf die Eisenbahnunfälle, als andere
gleich wichtige Gegenstände des öffentlichen Lebens. Es würde schwer sein, das
Maass von Gehässigkeit, mit der die allgemeine Meinung den dabei Schuldigen un-
verliältnissmässige Verantwortlichkeit aufzubürden strebt, ohne Bedauern wahrzu-
nehmen, wenn dadurch nicht eben eine Garantie dafür geboten würde, dass Alles

1 Railway accidents, their causes and means of prevention. London 1S52,

45 *
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list