Edmund Heusinger von Waldegg
Handbuch für specielle Eisenbahn-Technik: unter Mitw. von Fachgenossen hrsg. von Edmund Heusinger von Waldegg: Der Eisenbahnbau — Leipzig, 1873

Page: [10]
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/33-7058-1/0004
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile

YI Vorrede zur ersten Aufuage.
gesetzt, ziemlich vollständige Verzeichnisse der Zeitscbrifton-Literatur der einzel-
nen Fächer den verschiedenen Mitarbeitern zustellen zn können, damit alle wesent-
lichen Constructionen und Einrichtungen des Eisenbahn-Baues und Betriebes in
dem Buche möglichst Berücksichtigung finden sollten.
Dieses Werk soll in 4 Bänden den Eisenbahnbau, Eisenbahn-
Wagenbau, Locomotivbau und die Technik des Eisenbähn-Be-
triebes umfassen. Von dem Unterbau wurde nur dasjenige behandelt, was
speciell auf Eisenbahnen Bezug hat, daher die Erdarbeiten im Allgemeinen,
Brücken- und Tunnelbau ausgeschlossen blieben.
Aus dem für die Bearbeiter aufgestcllleu Programm theilen wir Folgen-
des mit:
1. Das Buch soll ein vollkommen klares Bild von dem jetzligen Stande des
Eisenbahnwesens geben und vorzugsweise eine prak tische Richtung ver-
folgen; das Theoretische soll sich auf das Nöthwendigste beschränken.
2. Aeltere verlassene Constructionen werden kurz angedeutet und die
Ursache angegeben, weshalb sie verlassen wurden.
3. Blose Projecte oder noch nicht ausgeführte Constructionen sind niehl
näher beschrieben und abgebildet, höchstens, wenn Aussicht auf Anwendung
vorhanden, auf dieselben kurz verwiesen.
4. Möglichst genaue geschichtliche Nachweise werden in An-
merkungen beigefügt oder die Jahreszahl der Entstehung oder ersten Einführung
der Gonstruction bei einer Bahn wird in Klammern bemerke
5. Ebenso ist die Quelle, wo der Gegenstand zuerst beschrieben oder
aus welcher die Construction entnommen, in der Anmerkung bezeichnet
6. Am Schlüsse jeder Abtheilung oder eines Abschnittes ist die betreffende
Literatur alphabetisch geordnet hinzugefügt oder auf dieselbe verwiesen. Hervor-
ragende Artikel und Werke sind durch einen Vorgesetzten Stern ausgezeichnet.
7. Die einzelnen Paragraphen der technischen Vereinbarungen des Vereins
deutscher Eisenbahn-Verwaltungen und die Beschlüsse der Eisenbahn-Techniker-
Versammlungen werden an den betreffenden Stellen in hervorragender Schrill
angeführt. Auf einheitliche Gestaltung der deutschen Eisenbahnen hinzuarbeiten,
soll Haupt-Tendenz des Werkes sein.
8. Beispiele für die einzelnen Constructionen werden möglichst von deut-
schen Bahnen entnommen und diese Bahnen genannt.
9. Bei den Zeichnungen und Beschreibungen sollen möglichst vollständige
und genaue Maassangaben gemacht werden.
10. Als Längenmaass sind das Meter, Kilometer und die deutsche Meile
(= 7500 Meter) angenommen, ausnahmsweise ist das rhein. Fussmaass in Klam-
mern neben dem Metermaass beigefügt. Als Gewicht sind das Zoll-Pfund und
der Zoll-Centner angenommen.
Ul. Wenn möglich, werden bei den verschiedenen Constructionen auch
die Preise in Thaler und Silbergroschen und je nach der Bedeutung des Objects
auch die Preisermittelungen im Detail beigefügt.
12. Von den zahlreichen, zur Erläuterung des Textes beizugebenden
Zeichnungen werden die grösseren in möglichst kleinem, jedoch noch hinlänglich
deutlichem Maassstabe auf besondere in einem Bande zusammen zu bindende
Tafeln, die eine Bildlläche entweder von 22x14 Centimeter oder bei eine1]'
Doppeltafel von 32x22 Centimeter Grösse haben.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list