Edmund Heusinger von Waldegg
Handbuch für specielle Eisenbahn-Technik: unter Mitw. von Fachgenossen hrsg. von Edmund Heusinger von Waldegg: Der Eisenbahnbau — Leipzig, 1873

Page: 500
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/33-7058-1/0520
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
XTTT. Capitel.
Gesammtanordnung der Bahnhöfe.
Bearbeitet von
W. Streckert,
KönigjyEisenbalm-Bau-Inspector a. I). zu Berlin.
(Hierzu Tafel XXXI bis XXXVI.)

§. 1. Einleitung. — Die Anlagen, welche bei dem Verkehrswesen seit der
ersten Zeit seines Bestehens nothwendig waren, um das Fortzuschaffende auf- und
abzuladen oder um die zur Bewegung erforderliche Kraft zu erneuern, bezw. zu ver-
mehren, finden wir auch hei dem neuern Communicationsmittel — dem Eisenbahn-
verkehr — unter der Benennung »Bahnhöfe, Stationen1) oder Haltestellen«.
Der Lauf der Eisenbahnbetriebsmittel wird an diesen Punkten unterbrochen und der
auf der Eisenbahn statthabende Verkehr tritt, mit dem ausserhalb desselben verkom-
menden, durch die anderen Verkehrsmittel in WechelWirkung; welche derartig statt-
zufinden hat, dass der Zu- und Abgang des zu Transportirendeu auf die einfachste,
billigste und zweckmässigste Weise zu und von den Fahrmitteln der Eisenbahn be-
werkstelligt wird.
Diese Bedingungen sind bei derartigen Anlagen der einzelnen Bahnlinien sehr
mannigfaltig erfüllt worden, wie denn überhaupt die Bahnhöfe sowohl in ihrer Ge-
sammtanlage als auch in ihren Einzelnheiten wenig Uebereinstimmung zeigen, — denn
so verschiedene Interessen die einzelnen Bahnlinien ins Leben gerufen haben und ein
so geringer planmässiger Zusammenhang für den Gesammtverkelir hei der Anlage der
ersten Eisenbahnlinien vorhanden war, nach so verschiedenen Principien sind auch die
Bahnhofsanlagen ausgeführt worden. Allgemein gültige Principien für die Bahnhofs-
anlagen aufzustellen, ist aber auch ebensowenig durchzuführen, denn es wirken hier-
bei nicht nur die Betriebs- und Verkehrsverhältnisse auf die Gestaltung derselben ein,
sondern es können auch die localen, klimatischen und sonstigen Verhältnisse vollstän-
dig bestimmend sein. Es soll deshalb in diesem Capitel, welches wegen des beschränkt
zugewiesenen Raumes eine der Wichtigkeit und grossen Ausdehnung des Gegenstandes
entsprechende sehr specielle Behandlung nicht zulässt, die Gesammtanordnung der
Bahnhöfe auch nicht nach einer bestimmten Richtung hin erörtert werden, sondern
unter Anschluss an die in den technischen Vereinbarungen des Vereins deutscher

i) Statio der Römerstrassen.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list