Strauß, Walter
Einst und jetzt auf Stephenson's Spur: Poesie und Prosa zur Jahrhundertfeier der ersten Eisenbahn der Welt Stockton - Darlington 1825 - 1925 — Hannover, 1925

Page: 66
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/36-1536/0110
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
Noch einmal entführt uns Chamisso’s Zauberroß in jene Zeit,
da das eiserne Pferd noch ein leibhaftiges Pferd aus Fleisch und Blut
war und mit einer ,,einzigen Pferdekraft“ den ,,Expreßzug“ in Form
einer auf Schienen laufenden Postkutsche fortbewegte — zur ersten
Österreichischen Pferdeeisenbahn zwischen Budweis und Linz (Bild 14).
Und da es damals noch keine wasserfreien, erhöhten Bahnsteige
mit luftig sich wölbenden Glasdächern gab, so war ein Zuspätkommen
doppelt unangenehm, zumal an einem solchen Tage wie dem im Bild
festgehaltenen, wo der Himmel alle Schleusen geöffnet hat. Denn
wenn auch die biederen Dorfbewohner im Sonntagsstaat, bei deren
eiligen Schritten kleine Wasserkaskaden an den Fußspitzen empor-
hüpfen, vor uns den Vorteil haben, noch einmal durch Anruf den Zug
zum Halten zu bewegen, ein ,,feuchtes“ Plätzchen auf dem Oberdeck
ist ihnen als Strafe für ihre Säumigkeit gewiß. 0 gute, alte Zeit!
Auch damals schon war es wie heute:
,,Zu jedem Zug kommt Einer zu spät. Der einzige Witz ist
es nun, darauf zu achten, daß es stets ein anderer und nie man
selbst ist!“
Und doch!
Welch’ ungeheurer Fortschritt dem ,,Schwager Postillon“ gegen-
über die erste Eisenbahn, die in ihren Uranfängen auch nichts anderes
darstellt als eine auf Schienen laufende und von Pferden gezogene
Postkutsche. So hat sie von dieser nicht nur alle Schwächen und
Leiden, sondern auch die Poesie, und wie die Zeichnung von Josef
Danilowatz, Wien, so unfreiwillig bekennt, für unsere heutigen Be-
griffe auch den Humor übernommen. Und dieser war, gepaart mit
Geduld, damals gewiß sehr notwendig, um über die noch zahlreichen
Mängel hinwegzukommen: war doch das ,,dreimalige Entgleisen“
der ,,Lady Hilda“, die dann nach Aufnahme ihrer Fahrgäste von den
übrigen Pferde-Eisenbahnkutschen zurückgelassen wurde, die Ur-
sache, weshalb die ,,Eröffnungszüge“ der Whitby & Pickering Bailway
verspätet in Pickering eintrafen. Doch daß man dessen ungeachtet
die zukünftige Bedeutung des eisernen Pfades gleichsam in seiner
Tragweite schon damals voraussah und sich durch nichts in der großen
Freude über den errungenen Fortschritt irre machen ließ, läßt ein
Bericht eines Augenzeugen von der Eröffnung dieser Pferde-Eisenbahn
so lebhaft nachempfinden:
,Wbout nine in the morning the church bells of Pickering
began to announce the opening of the new railroad, and people
began to draw near to the place where the carriages hart to pass.
Five bands of music were stationed in proper places for the best,
effect. About ten, several pieces of cannon were planted opposite
the Castle, which were fired at intervals. About eleven the hills

66
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list