Velde, Theodor Hendrick van de
Die vollkommene Ehe / Velde, Th[eodor] H[endrik] van de ; Eine Studie über ihre Physiol. u. Technik — Leipzig & Stuttgart : Konegen, 1927

Page: 267
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/37-1525/0284
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
Vierter Abschnitt


Hygiene der Hoch-Ehe
Die Moral und die Hygiene des Zusammen-
lebens von Mann und Weib werden durch ihre
gegenseitige Liebe bedingt. Fere

Einführung
Definition, Beschränkung und Verteilung des Stoffes
Die Hygiene der Ehe umfaßt alles, was geeignet ist, das Zusammen-
leben der Gatten auf einer gesunden Grundlage aufzubauen, die
Gesundheit — und damit das Glück — dieses Zusammenlebens zu
pflegen und den Umständen, die dieses Glück beeinträchtigen
können, nach Möglichkeit zu begegnen.
In ihrer ganzen Weite genommen, würde sie also die gesamte
geschlechtliche Gesundheitslehre und einen großen Teil der sexuellen
Psychologie umfassen. Der Leser weiß, daß uns das über die ge-
steckten Ziele hinausführen würde, und wird deshalb verstehen,
daß wir uns in der Hauptsache auf die Gesundheitspflege des
ehelichen Sexuallebens in engerem Sinne zu beschränken haben.
Zur Erleichterung ihrer Besprechung läßt sich die eheliche Hygiene
ungezwungen in eine körperliche und eine seelische Gesundheits-
pflege einteilen, wenn wir uns nur unablässig vor Augen halten,
daß seelische und körperliche Faktoren fortwährend ineinander
überspielen und auf einander einwirken und vor allem uns jeden
Augenblick dessen bewußt bleiben, daß das körperliche Element
des Geschlechtslebens bei Menschen, die sich lieben, also in der
Hoch-Ehe, immer einen starken seelischen Einschlag hat.

267
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list