Meyer, Georg
Grundzüge des Eisenbahn-Maschinenbaues: Betriebsmittel für Nebenbahnen, Kleinbahnen und andere neuere Transport-Einrichtungen — Berlin, um 1900

Page: 298
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/39-1808-4/0310
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
C. Schwebende Seilbahnen.

§ 220. Allgemeines. Um kleinere Lasten über tiefe Schluchten zu
schaffen, hat man schon in uralten Zeiten über solche Schluchten Seile
gespannt , die dann als Gleis benutzt wurden. Weiter sind als Vor-
läufer der eigentlichen, heute angewendeten schwebenden Drahtseil-
bahnen die sogenannten Seil- und Drahtriesen zu erwähnen, mittelst
deren Holzstämme, Steine u. s. w. von hohen Punkten an Drähten oder
Seilen heruntergelassen werden. Der Draht oder das Seil mufs hierbei
genügend unterstützt werden, und die Geschwindigkeit des vermöge seiner
Schwerkraft sich nach unten bewegenden Gegenstandes wird durch
geeignete Bremsvorrichtungen geregelt. Die Baumstämme werden hierbei
an Ketten aufgehängt, welche letztere ihrerseits von zwei mit einander
verbundenen und auf dem Seile laufenden Rollen aufgenommen werden.
Solche Seil - und Drahtriesen sind tlieils eingleisig, theils zweigleisig
angelegt; auch hat man bei eingleisigen Riesen in der Mitte eine Aus-
weichung angebracht. Bei den zweigleisigen Riesen dient dann das
eine Seil zum Herablassen des Holzes u. s. w. und das andere Seil für
das Heraufziehen der leeren Rollen. Eine besondere Kraftmaschine ist
bei diesen Seil- und Drahtriesen nicht vorhanden, sondern es wird bei
ihnen zur Bewegung die Schwerkraft des zu transportirenden Gegen-
standes benutzt.
Später konstruirte v. D ü c k e r eine ähnliche Transportvorrichtung,
bei welcher aber eine besondere Kraftmaschine angewendet wurde, und
bei der gleichzeitig noch ein besonderes Zugseil nothwendig war, um
die Verbindung der feststehenden Dampfmaschine mit dem zu bewegenden
Tlieile herzustellen.
Vor etwa 20 Jahren wurde von Hodgson eine schwebende
Seilbahn gebaut, welche sich von der zuletzt besprochenen dadurch
wesentlich unterschied, dafs das Gleitseil auch gleichzeitig als Zugseil
benutzt wird. Obgleich eine gröfsere Zahl von Seilbahnen nach diesem
Systeme hergestellt wurde, haben sie doch keine ausgedehntere Anwen-
dung gefunden. Erst mit der weiteren Vervollkommnung der schwebenden
Seilbahnen hat diese Transporteinrichtung mit der Zeit eine ganz erheb-
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list