Plessner, Ferdinand
Die Dampf-Strassen-Bahn von Eisenberg nach Crossen: ihre Bau- und Betriebs-Formen und Rathschläge für die Herstellung ähnlicher Localbahnen — Gotha, 1880

Page: 5
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/41-1609/0005
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
5

abschloss, zu dem Behuf auf 400,000 Mk. erhöht worden war, damit
die zu bildende Gesellschaft nicht allzubeengt sei und ein kleiner
Stamm zum spätem Erwerb eigner Betriebsmittel behalten: wurde
zur Finanzirung geschritten, wobei die Herzogi. Altenburgische Re-
gierung verlangte, dass die Stadt Eisenberg und alle sonstigen In=.
teressenten der Bahn, zusammen die Hälfte obiger Bausmnme, also
200,000 Mk. aufbringen sollte, wofür sie Preferenzactien erhielten, die
mit einem Zinsgenuss von 4% den andern vom Staat zu übernehmen-
den 200,000 Mk. vorausgehen sollten. —
Nach einigen Anläufen gelang die Beschaffung zu 9/,0; das letzte
Zehntel nahm der Bau-Unternehmer und seine Genossen und als
solches geschehen, genehmigte auch der Altenburgische Landtag Ende
März 1879 einstimmig seinerseits die Hergabe der seitens der Regie-
rung zugesagten andern Hälfte von 200,000 Mk. —

Kapitel II
Wir lassen nunmehr eine kurze Vorgeschichte der Bahn selbst
folgen, erörtern die Grundlagen der Erwerbsfähigkeit, gehen auf die
örtliche Beschreibung der Bahn über; begründen den gewählten Oberbau
und die Betriebsmittel und geben hierauf die Einzelheiten des Ge-
neralkostenanschlages.
Hierauf werden die Bedingungen veröffentlicht, unter welchen die
Benutzung der Staatsstrasse zugegeben und dann soll im Wortlaut
der gesammte Pauschalbauvertrag und das Wesentlichste aus dem
Betriebspachtvertrage mitgetheilt werden.
Alsbald nach Vollendung der Eisenbahn Weissenfels-Zeitz-Gera im
Jahre 1858 fanden Bestrebungen statt die von Jahr zu Jahr mehr
gewerbreich werdende Hauptstadt des Altenburger Westkreises mit
der ihr zunächst liegenden Station Crossen des obengenannten Zweiges
der Thüringischen Bahn durch eine Zweigbahn zu verbinden. Die-
selbe wurde den frühen Anschauungen entsprechend als Vollbahn mit
eigenen Betriebsmitteln geplant und erforderte für circa 9 Kilometer
Länge bei Anlage eines ganz neuen Planums, selbst in ganz einfacher
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list