Hinton, A. Horsley
Die Praxis der künstlerischen Photographie / von A. Horsley Hinton — Dresden, 1900

Page: [8]
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/41-4515/0008
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile


Macht aber die Technik allein die Kunst in der Photo-
graphie aus ?
Wird eine triviale Zu fallsauf nähme durch unscharfes
Kopiren oder durch den Gummidruck etwa ein Kunstwerk ?
»Du druckst und druckst und druckst umsonst«., wenn
nicht Deine Aufnahme von Anfang schon die Hauptsache in
sich trägt.
Wohl würden die Bilder unserer Besten nicht jene
packende Wirkung ausüben, wenn die Künstler auf das
Gummiverfahren verzichtet hätten, aber Kunstwerke blieben
sie auch in Platin oder Pigment.
Grundbedingung ist Verständniss für die grosse Sprache
der Natur, Kenntniss der ewig feststehenden Kunstregeln und
Gesetze und Erfahrung in der Benutzung der Mittel und
Wege, das Gewollte zum Ausdruck zu bringen. Kein Weg
ist verboten, auf dem wir unser Ziel zu erreichen glauben;
aber offenen Auges müssen wir ihn wandern. Jeder darf,
was er will, vorausgesetzt, dass er kann, was er will. Indivi-
dualität im Werke macht dasselbe zum Kunstwerke, wenn
wirklich künstlerischer Trieb es hervorbringen Hess.
Diesen Sinn zu wecken und in rechte Bahnen zu leiten,
hat sich auch der kunstverständige Horsley Hinton in
seinem Werke zur Aufgabe gemacht; mag auch die Ueber-
setzung in unserem deutschen Vaterlande das Ihre dazu
beitragen.


wmd

m
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list