Hinton, A. Horsley
Die Praxis der künstlerischen Photographie / von A. Horsley Hinton — Dresden, 1900

Page: 70
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/41-4515/0078
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile

— 70 —
kann sich nicht dazu entschlossen, nachdem er mit vieler
Mühe und Arbeit die ganze Aufnahme fertiggestellt hat.
Es ist ja auch wirklich hart, wenn man eine tadellose
Kopie von 13:18 Centimeter, um eine gute Komposition
zu erzielen, bis auf eine Grösse von vielleicht 6:8 Centi-
meter reduziren soll. Im Falle wir aber durch das Ganze
nur eine unbefriedigende Wirkung erzielen, die von ge-
ringem künstlerischen Werthe ist, so thun wir besser
daran, dieselbe schonungslos zu beschneiden, wenn wir
dadurch ein wirkliches Kunstwerk, wenn auch in be-
scheidensten Formaten, erhalten.

Der Gebrauch der Objektive in der künst-
lerischen Photographie.
Indem wir nochmals auf Alles hinweisen, was in Be-
zug auf die der künstlerischen Photographie zu Grunde
liegenden Motive, sowie über Tongebung im Vorher-
gehenden gesagt worden ist, wollen wir nun der Frage
näher treten, welchen Einfluss die verschiedenen
Objektive auf unsere Arbeit haben und wie wir die-
selben am Besten zu den angestrebten Zwecken benutzen
müssen.
Ich will hier nicht die Grundsätze und die Konstruktion
der Objektive im breiten Raume erklären, sondern in
der Annahme, dass die Leser das . Wissenswertheste
über die Linsen kennen, will ich zu zeigen versuchen,
welche Eigenschaften derselben uns nützlich sein können
und welche nicht.
Von Personen, welche nur eine ganz oberflächliche
Kenntniss der Photographie besitzen und die noch
dazu ihr Urtheil auf verhältnissmässig dürftige Beispiele
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list