Darmstadt, der Odenwald, die Bergstrasse und die Main-Neckar-Eisenbahn: ein Handbuch für Reisende — Darmstadt, 1846

Page: 1
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/43-133/0006
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile

p ft r m ft ü t» t.

Darmstadt, die Hauptstadt des Grossherzogthums
Hessen und Residenz des Grossherzogs von Hessen und
bei Rhein, Sitz der Negierung und der höchsten Behör-
den des Landes, liegt unterm 4Ü°, 52' nördl. Breite,
und 26°, 19' östl. Länge von Ferro, in einer Ebene
zwischen dem Rhein und dem Odenwald. Die schön-
sten Ansichten der Stadt hat man von der Ludwigs-
und Rosenhöhe, dem Ludwigsmonument, dem Thurm
der Stadlkirche und der Kuppel der katholischen
Kirche. Im Innern ist Darmstadt freundlich, mit brei-
ten und luftigen Strassen, zumal im neuern Theile
der Stadt; in der Altstadt sucht man überall die nö-
thigen Erweiterungen und Verschönerungen noch anzu-
bringen. Der Boden, im Stadtgebiet durch Fleiss und
Kunst veredelt, ruht im Osten auf Granit, im Nord-
osten lehnt sich Porphyr an, Mandelstein und Sand-
stein kommt hier ebenfalls vor. Die Fernsicht ist
sowohl in der Stadt, als von den begränzenden
Höhen nicht unbedeutend. Nahe bei Bessungeu schon
bemerkt man nach Westen hin den in gerader Rich-
tung etwa 3 Stunden entfernten Rhein, weiterhin den
Donnersberg, 16 Stunden weit. Von der Ludwigshöhe
aus wird der Rhein an vielen Stellen erblickt. An den
Neckar bei Ladenburg rechnet man 11, an den Main
1

>
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list