Darmstadt, der Odenwald, die Bergstrasse und die Main-Neckar-Eisenbahn: ein Handbuch für Reisende — Darmstadt, 1846

Page: [144]
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/43-133/0144
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
1 ii in c r k n ii g: c n,

1) Yiehtransporte müssen spätestens eine halbe Stunde vor
Abgang des Wagenzuges angemeldet und in den Bahnhof
verbracht sein. — Grössere Yiehtransporte, welche auf den
Zwischenstationen verladen werden wollen, müssen am Tage
vorher angemeldet werden, wenn deren Abgang mit einer
bestimmten Fahrt des folgenden Tages geschehen soll.
Die Bezahlung der Taxe geschieht bei der Anmeldung.
2) Billets für Hunde werden immer nur nach derjenigen Station
ausgegeben, wohin der Reisende selbst ein Fahrbillet gelöst
hat.
3) Jedem Yiehtransporte muss ein Führer zur Beaufsichtigung
beigegeben sein, welcher für sich ein Fahrbillet zu lösen
hat. — Der Eigcnthüincr hat für die gehörige Befestigung
der Thiere zu sorgen. Entschädigung für beschädigte oder
entsprungene Thiere wird nicht geleistet.
4) Den Abnehmern eines ganzen Wagens für Schlachtvieh ist
gestattet, gegen Entrichtung der Taxe für einen Wagen für
Grossvieh, Gross- und Kleinvieh gemischt zu verladen, in
welchem Falle 4 — 6 Stück Kleinvieh auf 1 Stück Grossvich
zu rechnen sind. — Unter Grossvieh sind zu verstehen:
Pferde, Stiere, Ochsen, Kühe, Rinder, unter Kleinvieh
dagegen Schweine, Kälber, Schaafc u. s. w.
5) Einzelne Stücke Yieh werden nur dann zur Beförderung
angenommen, wenn ein geeigneter Platz für dieselben übrig
bleibt.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list