Schmitt, Eduard
Vorträge über Bahnhöfe und Hochbauten auf Locomotiv Eisenbahnen / von Eduard Schmitt (Hochbauten für die Zugförderung und Bahnbewachung) — Leipzig, 1882

Page: 57
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/46-A-443-2/0063
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
57

selbst untergebracht sind, bedürfen sie keiner besondern und getrennten Besprechung.
Sobald es sich jedoch für diesen Zweck um Errichtung besonderer Gebäude mit
Dienstwohnungen handelt, werden dieselben im vorliegenden Abschnitte gleichfalls
der Erörterung zu unterziehen sein.
Aehnlich verhält es sich mit den für die „Bahnbewachung“ bestimmten Hoch-
bauten. Bloss die Bahn- und Weichenwärterhuden enthalten nur Diensträume;
die den betreffenden Beamten allenfalls zugewiesenen Dienstwohnungen sind in ander-
weitigen Gebäuden untergebracht. Die Bahnwärter- und B ahn meist er häuser
jedoch sind gleichfalls Gebäude mit Dienstwohnungen und werden im letzten
Kapitel dieses Abschnittes behandelt werden.
I. Kapitel.
Locomotivschu ppen.
(Taf. I bis XVIII.)
§• 11.
Zweck der Locomotivsclmppen.
Wie schon im I. Theile dieser Vorträge (S. 4, §.3, I, 2) angedeutet wurde,
haben Locomotivschuppen, die auch den Namen Locomotivremise, Locomotiv-
haus, Heizhaus etc. führen, den Zweck, die ausser Gebrauch stehenden Loco-
motiven darin aufzustellen, dieselben vor den Einflüssen der Kälte und der atmosphä-
rischen Niederschläge zu schützen, sie vor der Benutzung anzuheizen und in der Zwi-
schenzeit dieselben reinigen und kleine Reparaturen daran vornehmen zu können.
Locomotivschuppen haben sonach die einer bestimmten Bahnstrecke angehörigen
Maschinen im dienstfähigen Zustande zu remisiren. Auch bei Besprechung der Repa-
raturwerkstätten werden Baulichkeiten vorzuführen sein, in denen Locomotiven auf-
gestellt werden. Allein der Unterschied zwischen diesen und den Locomotivschuppen
ist vor Allem darin zu suchen, dass in den letzteren, wie eben gesagt wurde, Ma-
schinen im dienstfähigen Zustande remisirt werden; während in den Locomotiv-
Reparaturwerkstätten ein solcher Zustand der Maschinen (der Natur der Sache nach)
nicht zu finden ist. Beide Arten von Baulichkeiten haben zwar gemein, dass in den-
selben Reparaturen an den Maschinen vorgenommen werden; indess sind die in den
Locomotivschuppen vorzunehmenden Reparaturen stets untergeordneter Natur. Es sollte
Regel sein, dass in den Locomotivschuppen nur solche Reparaturen ausgeführt werden,
welche Locomotivführer und Heizer mit den ihnen als Ausrüstung für die Maschine
zugetheilten Werkzeugen vollbringen können.
Die in den Locomotivschuppen zu remisirenden Maschinen lassen sich in zwei
Gruppen scheiden:
1) Locomotiven, welche dem fraglichen Bahnhofe, bez. dessen Locomotivschuppen
angehören, die nach mehrstündiger Dienstleistung periodisch immer wieder zurückkehren,
worauf sie gereinigt, event. kleine Reparaturen daran vorgenommen werden; alsdann
werden sie mit Wasser und Brennmaterial versorgt, angeheizt und von Neuem wieder
in Dienst genommen. In diese Gruppe gehören auch die Rangir- und die Reserve-
maschinen.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list