Schmitt, Eduard
Vorträge über Bahnhöfe und Hochbauten auf Locomotiv Eisenbahnen / von Eduard Schmitt (Hochbauten für die Zugförderung und Bahnbewachung) — Leipzig, 1882

Page: 291
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/46-A-443-2/0297
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
291

IV. Kapitel.
Reinigungsgruben.
(Taf. XXII.)
§• 68.
Zweck der Reinigungsgruben.
Aus den §§. 41 (S. 112) und 110 (S. 256) des.I. Tkeiles dieser Vorträge, sowie
aus §. 31 (S. 172) des vorliegenden Theilcs geht hervor, dass die Reinigungsgruben,
welche auch die Namen Entleerungsgruben, Löschgruben, Feuergruben,
Feuerlöschgruben, Arbeitsgruben, Putzgruben, Revisionsgruben, Senk-
gruben, Maschinencanäle etc. führen, auf den Bahnhöfen und in den Bahnhofs-
gebäuden in sehr verschiedener Weise placirt werden. Wenn nun auch alle derartigen
Gruben im Allgemeinen dazu dienen, um von ihnen aus eine genaue Revision der
Locomotiven- und Wagen-Untertheile vorzunehmen, einzelne kleinere Reparaturen daran
auszuführen, die Reinigung der Maschinen, insbesondere von deren Rosten, zu bewirken
und das Feuer daraus zu entfernen, so hängt doch der spccielle Zweck der Gruben
von ihrer Stellung auf der Station ab.
Reinigungsgruben, die in der Nähe der Wasserstationen oder in besonderen
Geleisen angeordnet sind, dienen im Wesentlichen dazu, um während des kurzen
Aufenthaltes des Zuges auf der Station den Rost und den Aschenkasten der Locomotive
von Asche, Schlacken etc. befreien zu können.
Reinigungsgruben, welche vor den Locomötivschuppen angebracht sind, sollen die
Möglichkeit darbieten, das Wasser aus dem Locomotivkessel ablassen und den Inhalt
der Feuerkasten der Maschinen aufnehmen zu können, bevor diese in den Schuppen
einfahren und auf einige Zeit ausser Dienst gestellt werden sollen.
Die Reinigungsgruben endlich, welche in den Locomotivschuppen, in den Wagen-
schuppen und in den Reparaturwerkstätten unter den betreffenden Ständen vorhanden
sind, haben hauptsächlich den Zweck, die unteren Theile der Locomotiven und Wagen
nachsehen, dieselben reinigen und etwa erforderliche Reparaturen vornehmen zu können
(vergl. §. 31, S. 172).
Je nach diesem speciellen Zwecke der Reinigungsgruben ist zum Theil auch die
Dimensionirung und die Construction eine verschiedene.
§. 69.
Dimensionen.
Die Länge der Reinigungsgruben ist eine sehr verschiedene; sie beträgt 7 bis 16m
und hängt zum grossen Theile von der Stellung der Grube und von den Dimensionen
der Locomotiven ab. Jedenfalls muss die Grube so lang sein, dass man auf der am
Grubenende angebrachten Treppe auch dann noch hinabsteigen kann, wenn sich au
dem betreffenden Ende der Feuerkasten der Locomotive befindet.
Die Reinigungsgruben in der Nähe der Wasserstationen und der Locomotiv-
schuppen sind so lang zu machen, dass das Reinigen der Roste und Nachsehen der
über der Grube stehenden Locomotive vorgenommen werden kann. In Folge dessen
sind solche Reinigungsgruben meist kürzer, als die in den Locomotivschuppen befind-
lichen, man findet 10m, selbst nur 9'" und 8™ Länge; dieselbe kann sogar auf 7m und
19*
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list