Röll, Victor von [Editor]
Enzyklopädie des Eisenbahnwesens: herausgegeben von Dr. Freiherr v. Röll (Dritter Band): Braunschweigische Eisenbahnen - Eilgut — Berlin, Wien, 1912

Page: 90
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/48-A-1089-03/0102
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile

im Tale des Elands Spruit, unweit der Stelle,
wo dieser einen 50 m hohen Wasserfall bildet.
Dieser Zahnradabschnitt erwies sich als ein
erhebliches Hindernis für den Betrieb, indem
er die Leistungsfähigkeit der Bahn auf etwa
2500 — 3000 / täglich in jeder Richtung be-
schränkte, während auf den anschließenden
Reibungsstrecken leicht 8000/bewältigt wurden.
Die Entfernung der beiden Endpunkte der
Zahnradstrecke, Waterval Onder, 1214///, und
Waterval Boven, 1422 /// hoch, ist durch eine
Umgehungsbahn von 6*84 auf 13"68^/// ver-
größert worden, wovon 1 2'07 km auf die Neubau-
strecke kommen. Die Mehrlänge von 6’8 km
wird durch künstliche Linienentwicklung in
zwei großen Schleifen mit Steigungen von 1 :50
(mit Ermäßigung in den Krümmungen) ge-

wonnen; dabei kamen zwei Brücken mit
eisernen Überbauten von 15*2 m Spannweite
und zwei Tunnel von 380 und 190 m Länge
zur Ausführung. Die Kosten betrugen ins-
gesamt 140.000 j£, d. s. 236.000 M km.
Im Jahre 1903 gingen über die alte Zahn-
radstrecke von der Delagoabai 406.000 /, 1905
687.000 /, wovon 458.000 / Nutzlast. Wenn
in Lourengo Markes mehrere Dampfer zugleich
anlegten, waren Verkehrsstockungen in Water-
val häufig unvermeidlich. Von der Linienver-
bes-erung dürfte die Mais- und die noch
wichtigere Kohlenausfuhr des Transvaal wesent-
lichen Vorteil haben.
Über die wirtschaftliche Lage der Zentral-
südafrikanischen Bahnen gibt nachstehende Zu-
sammenstellung Auskunft:

Kaien«
i e r j a h r
1907
1908
1909
Betriebslänge am 31. Dezember . .
3877 km
4129 km
4167 km
Davon im Eigentum der Zentral-
südafrikanischen Eisenbahn . .
3946 „
der Na'albahnen.

142 „
f Bethlehem-
) Kroonstad
Im Privatbesitz.
--
41 „
-
Im Betriebe: der Zentralsüdafrikani-
schen Eisenbahn .
3846 „
_
„ „ Natal bahnen . . .
283 „
Davon Schmalspurbahnen . . .
43 km
43 „
43 km
Anlagekapital am 31. Dez.
24,529.966 £
25,331.982 £
25,791.631 £
M. f. d. km.
rd. 135.700 M.

132.970
Roheinnahmen.
4,139.631 £
4,149.469 £
5,064.421 £
davon aus Personenverkehr . . .
1,176.694 = 28-4 £
1,165.952 „
1,274.305 „
„ „ Güterverkehr.
2,777.544 = 674 £
2,890.234 „
3,699.839 „
„ „ Sonstigem.
185.393 = 4-5 £
93 283 „
90.277 „
Betriebs-Ausgaben .
2,369.376 £
2,365.146 £
2,232.667 £
Überschuß.
1,770.255 £
1,784.323 £
2,831.754 £
Betriebs-Ziffer.
57 *2 %
bl o/o
44*1 °/o
Verzinsung des Anlagekapitals . .
1-2 o/0


Beförderte Personen.
7.376.835
7,580.562

n Gütertonnen.
4,686.888 /
4,827.961 /
6,029.522 /
„ Zugmeilen.
6,323.158
6,346.618
i
7,335.933

Der Fahrpark bestand i. J. 1909 aus 414
Lokomotiven, 543 Personen- und 7533 Güter-
wagen. Zahl der Beamten und Bediensteten
i. J. 1909: 13.000, hiervon 7738 Weiße.
Wie sehr sich der Anteil der südafri-
kanischen Häfen an der überseeischen Einfuhr
in das Grubengebiet von Transvaal, in den
letzten Jahren zugunsten der Delagoabahn ver-
schoben hat, zeigt die nebenstehende Iabelle:

E i n f u h r
1903
1908
über Delagoabai.
3P88%
60*27 %
„ Durban.
43-51 %
27-09%
„ Kapstadt, Port-Elisabeth
und Ost-London zusammen
24-61 %
1264 %

*
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list