Röll, Victor von [Editor]
Enzyklopädie des Eisenbahnwesens: herausgegeben von Dr. Freiherr v. Röll (Dritter Band): Braunschweigische Eisenbahnen - Eilgut — Berlin, Wien, 1912

Page: 303
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/48-A-1089-03/0318
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
Deutsche Eisenbahnen.

303

km
das Großherzogtum Sachsen-Weimar .... 452
n „ Mecklenburg-Strelitz . . 192
„ „ Oldenburg. 659
„ Herzogtum Braunschweig. 639
„ „ Sachsen-Meiningen. 296
„ „ „ -Altenburg. 198
„ „ „ -Koburg-Gotha . . . 303
„ „ Anhalt. 392
„ Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen 147
„ „ „ -Rudolstadt . . 127
„ „ Waldeck. 47
„ „ Reuß älterer Linie. 43
„ „ „ jüngerer Linie .... 109
„ „ Schaumburg-Lippe. 95

km
die freie Stadt Hamburg. 72
„ „ „ Bremen. 57
„ „ „ Lübeck. 75

Auf außerdeutsche Staaten., entfallen außerdem
zusammen 336 km, u. zw. auf Österreich 99, Luxem-
burg 191, Niederlande 5 und die Schweiz 41 km.
Die Eisenbahndichtigkeit Deutschlands er-
hellt aus folgenden, dem Archiv für Eisenbahnwesen,
Jahrgang 1912, Heft 3, entnommenen Zahlen: es
entfielen Ende 1910 bei einer Flächengröße von
540 800 km2 und einer Bevölkerungszahl von
64.551.000 Einwohnern auf 100 km3 11‘3, auf
10.000 Einwohner 90 km Eisenbahnen, u. zw. im
einzelnen

in Preußen.auf 100 km2
„ Bayern.» 100 „
„ Sachsen.» 100 „
„ Württemberg.„ 100 „
„ Baden .» 100 „
„ Elsaß-Lothringen.. 100 „
„ den übrigen deutschen Staaten .... „ 100 ,,
Dagegen zum gleichen Zeitpunkte beispielsweise:
in Österreich-Ungarn einschl. Bosnien und
Herzegowina.auf 100 km2
„ Großbritannien und Irland.„ 100 »
„ Frankreich.» 100 „
„ Rußland (europ.).» 100 „
n Italien .» 100 „
„ Belgien.. 100 „
„ den Niederlanden.„ 100 »
„ der Schweiz.„ 100 „
„ Schweden.» 100 „
„ Europa..• • • " 103 «

„ den Vereinigten Staaten von Amerika . „ 100 „

10-7,
auf
10.000
Einwohner
9*3 km Eisenbahnen
10-8,
ff
10.000
ff
1L8 „
ff
2L9,
ff
10.000
ft
6*6 „
ft
io-o,
ff
10.000
ft
87 „
tt
14-8,
ff
10 000
ff
10-4 „
tt
14*6,
ff
10 000
ft
11.3 „
tt
11*3,
ff
10.000
tt
8-9 „
tt
6*6,
auf
10000
Einwohner
8’7 km Eisenbahnen
12*0,
//
10.000
tt
8*3 „
tt
92,
ff
10.000
ft
12*6 „
tt
LI,
ff
10 000
tt
4*7 „
tt
59,
ft
10.000
tt
4*9 „
tt
28*8,
ft
10.000
tt
11*4 „
tt
9'7,
ft
10.000
tt
5 5 ,,
ft
11 *4,
ft
10.000

13 9 „
tt
3 1,
ff
10.000
tt
25*6 „
tt
3H,
ff
10.000
tt
7*6 „
tt
4'2,
ft
10.000
tt
43*6 „
tt

Nach den Eigentumsverhältnissen sind von
den oben aufgeführten deutschen Bahnen
1. Staatsbahnen: 55.722 km, u. zw.:
km
Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen . . . 2.020

Preußisch-hessische Staatsba hnen. 37.562
Militär-Eisenbahn. 71
Bayerische Staatseisenbahnen. 7 853
Sächsische „ 2.809
Württembergische „ 1938
Badische » 1.721
Großherzoglich-mecklenburgische Friedrich-
Fran/.-Eisenbahn.1.099
Oldenburgische Staatseisenbahnen. 649
2. Privatbahnen: 3 645 km.

Unter letzteren befinden sich einige Linien von
unbedeutendem Umfang, die in Staatsbetrieb stehen
und umgekehrt einige, die zwar in staatlichem Eigen-
tum, aber in privatem Betriebe sind. Auch unter
den Staatsbahnen sind einige Strecken von unbe-
deutender Länge mitgerechnet, die sich im Privat-
besdz befinden. Im ganzen kann man aber sagen,
daß einerseits die Staatsbahnen in Staatsbetrieb,
anderseits die Privatbahnen in Privatbetrieb stehen.
Das früher sehr ausgebreitete System des staat-
lichen Betriebes von Privatbahnen ist fast völlig ge-
schwunden.
Von den Privatbahnen, deren noch 82 aufgeführt
werden, sind nur wenige von größerer Bedeutung.
Nur 11 haben eine Länge von mehr als 100 km,
u. zw. die westfälische Landesbahn mit 266, die
Bahnen der bayerischen LokalbahnaHiengesellschaft
in München mit 148, die Lübeck-Buchener mit 156, die
Süddeutsche Eisenbahngesellschaft in Darmstadt mit
179, die Liegnitz-Rowitscher mit 129, die branden-
burgische Städtebahn mit 126, die Niederlausitzer mit

113, die braunschweigische Landeseisenbahn mit 108,
die mecklenburgische Eriedrich-Wilhem-Bahn mit
103 und die Teutoburger Waldbahn mit 101 km.
Von der Gesamtheit der deutschen Eisenbahnen
(s. o. unter 1) sind 34.455 km Hauptbahnen, 24.912 km
Nebenbahnen und 2178 km Schmalspurbahnen.
Zwei- und mehrgleisig sind von den voll-
spurigen Bahnen 22.884 km = 39%, eingleisig
I 36.375 km = 61 %.
Über die Längen- und Eigentumsverhältnisse der
Kleinbahnen s. diese.
Die kleinste Eisenbahn ist die Rappoltsweiler
Straßenbahn mit 4 km. Die älteste deutsche Eisen-
bahn, die Ludwigsbahn Nürnberg-Fürth, steht mit
6 04 km an siebtletzter Stelle.
B. Bau und Betrieb.
1. Allgemeines. Die D müssen in ihren
Bahnanlagen, ihren Fahrzeugen und ihrem
Betrieb den Bedingungen entsprechen, die
durch die vom deutschen Reichskanzler
einem Bundesratsbeschlusse gemäß auf Grund
der Art. 42 und 43 der Reichsverfassung
erlassene Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung
vom 1. Mai 1905 festgesetzt sind. Für Bayern
ist eine gleichlautende Bau- und Betriebs-
ordnung durch königliche Verordnung in
Kraft gesetzt. Die deutsche BO. unterscheidet
nach Ausrüstung und Bedeutung 2 Arten
von Eisenbahnen: Hauptbahnen und Neben-
bahnen. Näheres s. im Art. „Eisenbahn".
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list