Röll, Victor von [Editor]
Enzyklopädie des Eisenbahnwesens: herausgegeben von Dr. Freiherr v. Röll (Dritter Band): Braunschweigische Eisenbahnen - Eilgut — Berlin, Wien, 1912

Page: 408
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/48-A-1089-03/0424
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile

408

Drehbänke. — Drehbrücken.

in den Eisenbahnwerkstätten in verschiedenster
Ausführung als gewöhnliche Handstähle, als
Weicheisenstäbe mit aufgeschweißten oder auf-
gelöteten Stahlspitzen, als kurze Stahlstücke in
Spezialmesserhaltern gefaßt, oder als ebene
Scheibenmesser oder als Spezialmesser mit
schraubenförmiger Windung in Verwendung
stehen, bedürfen hier keiner besonderen Be-
schreibung.
Die in der Maschinenindustrie fast ausschließ-
lich erfolgende Verwendung von Schnelldreh-
stahl ergibt die Möglichkeit der Steigerung der
Schnittgeschwindigkeit auf 20 — 60 m in der
Minute, da der Schnelldrehstahl hohe Tempe-
raturen (bis 700° C) anstandslos ohne Ab-
nützung der Schneide verträgt (gegenüber guten
gewöhnlichen Stählen, die schon bei 150°
weich werden und eine Schnittgeschwindigkeit
über 8 — 10 //? nicht mehr vertragen).
Als die wirtschaftlichsten Schnittgeschwindig-
keiten in m per Minute ergeben sich:

beim Drehen mit gutem gewöhnlichem Stahl
für Gußeisen.6—10 m
„ Flußeisen.10—13 „
Werkzeugstahl . . . 7 — 9 „
„ Bronze, Rotguß . . 13—19 „
beim Drehen mit Schnelldrehstahl:

für Gußeisen . . .
„ Flußeisen . . .
„ Werkzeugstahl .
„ Bronze, Rotguß
als Vorschübe für das
gelten:
für leichte Arbeiten . .
„ mittlere Arbeiten
„ schwere Arbeiten
Derzeit werden mit Schnelldrehstahl Dreh-
spanleistungen von 250-400 Ag per Stunde
erreicht.
Über den Kraftbedarf der D. in P. S. gibt
folgende Tabelle Aufschluß:

. . 15 — 20 m
. . 20-30 „
. . 15-25 „
. . 20-40 „
Schroppen können
kleinste größte
Vorschübe
0*05 bis 0*5
0-20 P8
0-50 „ 3-4

mm

Gewöhn-
Spitzenhöhe in mm . . .
150
200
250
300
350
400
500
600
700
liehe
gewöhnliche D.
P5
2
2-5
3
3.5
4
5
6
7
Drehbänke
Schnelldrehbänke . . .
2-5
3
4-5
5
6
8
10
12
15
pro Support
Schroppbänke .


75
9
11
13
15
18
22
Achsendrehbänke
6-
-10 P.
S.

Horizontale Plandrehbänke

Tyresdrehbänke mit 2 Supporten

Durchmesser mm

1000

1250

1500

2000

P. S.
6V2
8
10
12

vertikale
horizontale

10-12 P. S.
12-15 P. S.

Räderdrehbänke

Spitzenhöhe

700 mm

950

1200

10-12

18-20

24-26

Kolbendreh- und -schleifbänke

Drehbank
Schleifsupport je

6 8 P. S.
1 Va —2 P. S.

Drehbrücken (swing bridges, swivelbridges;
ponts tournants; ponti girevoli), bewegliche
Brücken (s. d.), bei denen die Bewegung um
eine lotrechte, zwischen den Brückenenden
gelegene Drehachse erfolgt.
Die Drehachse, der Dreh zapfen oder
Königszapfen, befindet sich meist auf

Km mär.
mitte angebracht ist, unterscheidet man gleich-
armige (Abb. 251) und ungleicharmige (Abb.252)
D. Die ersteren bieten gegenüber den letzteren
mehrfache Vorteile. Zunächst sind zur Aufrecht-
erhaltung des Gleichgewichts bei geöffneter
Brücke keinerlei Gegengewichte notwendig.
Außerdem werden bei der gleicharmigen D.


W/M,

jsm JS&
W/M^/////', y/ '.


Abb. 251.

Abb. 252.

Abb. 253.

einem Pfeiler, den man Drehpfeiler nennt.
Je nachdem die Drehachse genau in der
Brückenmitte oder zu einer Seite der Brücken-

zwei Öffnungen gleichzeitg frei. Dagegen ver-
ursacht der kreisrunde Mittelpfeiler eine be-
deutende Verengung des Profils, die oft eine
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list