Röll, Victor von [Editor]
Enzyklopädie des Eisenbahnwesens: herausgegeben von Dr. Freiherr v. Röll (Achter Band): Personentunnel - Schynige Platte-Bahn — Berlin, Wien, 1917

Page: 189
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/48-A-1089-08/0199
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
189

Regulator. - Reichseisenbahnamt.

stimmt ist, selbsttätig den Zugang oder die
Abgabe der Energie zu regeln. Im Lokomotiv-
bau wird mit R. jene Vorrichtung bezeichnet,
durch die der Führer den Zutritt des Dampfes
zu den Zylindern regelt (s. Dampfregulator,
Bd. III, S. 237). Gölsdorf.
Reibungsbahnen s. Adhäsion, Adhäsions-
bahnen u. Bergbahnen.
Reibungsbremsen s. Bremsen.
Reibungsgewicht s. Adhäsion.
Reibungssteilbahnen s. Adhäsion, Ad-
häsionsbahnen u. Bergbahnen.
Reichsamt für die Verwaltung der
Reichseisenbahnen, durch kaiserlichen Er-
laß vom 27. Mai 1878 in Berlin eingerichtete,
dem Reichskanzler unmittelbar unterstellte
Zentralbehörde zur Leitung der Verwaltung
der Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen und an-
grenzenden Landesteilen. Als „Chef" des R.
ist seither stets der preußische Minister der
öffentlichen Arbeiten vom Kaiser bestellt ge-
wesen. Das R. ist als Landesaufsichtsbehörde
der Generaldirektion der Reichseisenbahnen
in Elsaß-Lothringen vorgesetzt. Für die Ab-
wicklung der Geschäfte des R. ist neben den
Abteilungen des preußischen Ministeriums für
öffentliche Arbeiten eine besondere Abtei-
lung unter der Leitung eines Dirigenten
eingerichtet. Die dem Reich zustehende Auf-
sicht über das gesamte Eisenbahnwesen wird
auch gegenüber den Reichseisenbahnen vom
Reichseisenbahnamt (s. d.) wahrgenommen.
Hoff.
Reichseisenbahnamt, durch das deutsche
Reichsgesetz vom 27. Juni 1873 eingesetzte,
dem Reichskanzler unterstellte Zentralbehörde
mit dem Sitz in Berlin zur Ausübung der
dem Reich durch die Reichsverfassung und
andere Gesetze vorbehaltenen Aufsichtsrechte
über das gesamte Eisenbahnwesen — Reichs-,
Staats- und Privateisenbahnen — in Deutsch-
land. An der Spitze des R. steht der Vor-
sitzende (Präsident), der nebst den Räten vom
Kaiser ernannt wird. Der Präsident vertritt
im deutschen Reichstag als Vertreter des Reichs-
kanzlers die Betriebsführung der deutschen
Eisenbahnen innerhalb der Zuständigkeit des
Reiches, die im Bundesrat zur Beschlußfassung
kommenden Eisenbahnangelegenheiten werden
im R. vorbereitet. Das R. hat
a) das Aufsichtsrecht über das Eisenbahn-
wesen wahrzunehmen,
b) für die Ausführung der Bestimmungen
der Reichsverfassung sowie der sonst auf das
Eisenbahnwesen bezüglichen Bestimmungen
der Reichsgesetze und Verordnungen — EBBO.,
Bestimmungen über die Befähigung von
Eisenbahn-Betriebs- und -Polizeibeamten, Sig-

nalordnung, Verkehrsordnung, Militäreisen-
bahnordnung — Sorge zu tragen,
c) auf Abstellung hervorgetretener Mängel
und Mißstände hinzuwirken.
Es ist berechtigt, über alle Einrichtungen
und Maßnahmen von den Eisenbahnverwal-
tungen Auskunft zu fordern oder durch Kom-
missäre sich zu unterrichten und hiernach
das Erforderliche zu veranlassen. Bei der
Durchführung der Verfügungen stehen dem
R. den Privateisenbahnen gegenüber dieselben
Befugnisse zu, die jeder Bundesstaat den
staatlichen Eisenbahnaufsichtsbehörden beige-
legt hat, während die Staatseisenbahnverwal-
tungen nötigenfalls zur Erfüllung der ihnen
obliegenden Verpflichtungen im verfassungs-
mäßigen Wege angehalten werden können
und im gleichen Fall bei den Reichseisen-
bahnen der Reichskanzler die Verfügung zum
Vollzug bringen würde.
Die Eisenbahnverwaltungen haben dem R.
regelmäßige Vorlagen in bestimmten Ange-
legenheiten zu machen, z. B. über Inbetrieb-
nahme neuer Bahnstrecken, Bahnhöfe und
Hauptgleise, über Fahrplanänderungen, Tarif-
erhöhungen und Verkehrsbeschränkungen, über
Betriebsunfälle, Betriebsergebnisse u. s. w. Im
R. werden außer der Statistik der in Betrieb
befindlichen Eisenbahnen Deutschlands mehr-
fache laufende Nachweise geführt und ver-
öffentlicht.
Mit Ausnahme der Bestimmungen, die sich
auf die Landesverteidigung beziehen, nimmt
Bayern mit seinen Eisenbahnen eine Sonder-
stellung ein, die natürlich auch die Befugnisse
des R. gegenüber den bayerischen Eisenbahnen
einschränkt.
Von besonderer Bedeutung sind die Auf-
gaben und Befugnisse des R. bezüglich der
militärischen Leistungen der Eisenbahnen. Es
bildet für das notwendige Zusammenwirken
der Zentralbehörden der Heeresleitung mit
den Zentralbehörden der Eisenbahnverwaltung
als Organ des Reichskanzlers die Zentra'stelle
des Eisenbahnwesens. Die Aufsichtstätigkeit
des R. ist wirksam in Friedens- und Kriegs-
zeiten bei der Verbreitung und Ausführung
der den Eisenbahnen obliegenden Aufgaben
für die Landesverteidigung. Durch Vermittlung
des R. übt die Reichsmilitärverwaltung ihren
Einfluß bei dem Entwurf und Bau neuer und
dem Ausbau bestehender Eisenbahnen aus,
wie überhaupt das R. fortlaufend über die
militärische Ausrüstung der Eisenbahnen, über
die Vorarbeiten der Militärfahrpläne, über die
Verwendung des Eisenbahnpersonals zu Feld-
eisenbahnformationen und über seine Zurück-
stellung vom Waffendienst unterrichtet ist.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list