Röll, Victor von [Editor]
Enzyklopädie des Eisenbahnwesens: herausgegeben von Dr. Freiherr v. Röll (Achter Band): Personentunnel - Schynige Platte-Bahn — Berlin, Wien, 1917

Page: 226
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/48-A-1089-08/0236
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
226

Rjäsan-Uralsker E.-G. — Rogers Pass Tunnel.

Der R. gehören folgende Linien:

Bau-
Für den
länge in
Betrieb
Werst
eröffnet
(= 1-067
km)
1. Rjäsan-Koslow .
1866
1981
2. Koslow-Tanibow
1869
67 (
3. Tambow-Ssaratow ....
1870
356 f2
4. Ssaratow II-Wessennaja . .
1872
3
5. Wertunowka-Bekowo . . .
1874
13
6. Bogojawlensk-Lebedjän . .
1890
843
7. Astakowo-Dankow ....
1890
21
8. Rtischtschewo-Sserdobsk . .
1894
45
9. Tambow-Kamyschin . . .
1894
444
10. Lebedjän-Jelez .
1894
74
11. Atkarsk-Petrowsk
1894
56
12. Pokrowskaja Sloboda-
Jerschow . . .
1894
160
13. Bogoslawensk-Benkendorf .
1895
79
14. Atkarsk-Balanda
1895
75
15. Petrowsk-Priwoljskaja . . .
1895
165
16. Urbach-Krasny Kut ....
1895
30
17. Ssaratow-Pereprawa ....
1896
12
18. Knjäsewka-Neftjänaja . . .
1896
5
19. Sserdobsk-Pensa
1896
102
20. Rtischtschewo-Tawolshanka
1896
96
21. Priwoljskaja-Woljsk ....
1896
12
22. Letjäshewka-Turki
1896
13
23. Pereprawa-Anissowka . . .
1896
7
24. Ranenburg-Pawlez ....
1898
73
25. Astapowo-Trojekurowo . .
1898
27
26. Dankow-Smolensk ....
1899
498
27. Inokowka-Inshawino . . .
1899
38
28. Pawelez-Moskau
1900
237
29. Kaschira-Wenew
1900
61
30. Krasny Kut-Astrachan . . .
1909
517
31. Zweigbahnen mit Vollspur

744
32. Jerschow-Uralsk
33. Krasny Kut-Ale-
Schmalspur-
bahnen mit
1894
1895
238
143
xandrow Gai
\ 0 469 Faden
34. Jerschow-Nikola-
jewsk
(= 1 m
Spurweite)
1895
88
1 2gleisig.
3 Davon 255 Werst 2gleisig.
3 Davon 22 Werst 2gleisig.
4 Davon 5 Werst 2gleisig.

Das Gesamtnetz der Gesellschaft umfaßte
Ende 1914 4124 Werst (= 4400 km). Voll-
spurbahnen 3656 Werst (= 3900 km), davon
587 Werst (= 626 km) 2gleisige Strecken
und 468 Werst (— 499 km) Schmalspur-
bahnen.
Das Gesellschaftskapital bestand Ende 1910
aus:

vom Staate garantierten
Aktien.. 7,400.494 Rubel
vom Staate garantierten
Obligationen .... 339,284.428 „
dazu das Anlagekapital der
Staatsbahn Koslow-
Ssaratow. 68,496.004 „
sonstigen staatlichen Bau-
darlehen . 182.589 v

Befördert wurden:
1910 1913 1914
Personen . . 6*0 6*7 7*2 Milk
Güter . . . 6707 618-2 647*9 „ Pud.
Mertens.
Rocke s. Eisenbahn.
Röhrenbahnen s. Londoner Eisenbahnen.,
Rogers Pass Tunnel auf der Canadi-
schen Pacificbahn; unterfährt den Mount Mac-
donald, den Kamm des Felsengebirges, zu dem
Zweck, die bestehende, über den Rogers Pass
auf 1310 m Meereshöhe mit 22 Größt-
neigung führende, auch klimatisch sehr un-
günstig gelegene Bahn (ausgedehnte Schnee-
schutzanlagen) zu umgehen, sie um etwa 200 m
tiefer zu legen, um etwa Y3 der bisherigen
Länge zu kürzen und die Neigungsverhältnisse
günstiger zu gestalten. Der Tunnel ist 8052 m
lang, 2gleisig (3‘96 m Gleisabstand), liegt in der
Geraden und von Ost nach West in der Stei-
gung von 9-5 °/00, nur am Westausgang auf
etwa 250 m Länge im Gefälle von 2-9 °/00.
Das zu durchfahrende Gebirge besteht in der
Hauptsache aus weichem Schiefer und festem
Fels, an den Eingängen aus Geschiebe.
Der Ausbruch wird mit einem Richtstollen
von 3*35 m Breite und 2*45 m Höhe, der etwa
0'5 m über Schwellenhöhe und 2‘0 m über
Fundamentsohle des stellenweise erforderlichen
Sohlgewölbes in der Tunnelachse angeordnet
ist, begonnen.
Zur Gewinnung einer größeren Zahl von
Angriffstellen für den Richtstollen werden im
Abstand von 14 und 15 m an beiden Ein-
gängen rechts von der Tunnelachse Hilfsstollen
von 22'5 m Querschnitt vorgetrieben und
diese in Abständen von 400 bis 1000 m durch
Querstollen mit der Tunnelachse verbunden.
(Am Simplontunnel wurde der im Abstand
von 17 m von der Achse des eingleisigen.
Tunnels angeordnete Hilfsstollen hauptsächlich
zur Lüftung des Haupttunnels, dann auch zur
Förderung und Wasserabführung benutzt und
wird nun zum zweiten eingleisigen Tunnel er-
weitert.)
Im festen Gestein werden zum Ausbruch
Preßluftbohrmaschinen und Dynamit verwendet
Außer dem Richtstollen und dem Hilfsstollen
werden im festen Gebirge noch 2 Mittelstollen,,
im losen Geschiebe am Westeingang ein First-
stollen und 2 Seitenstollen in der Sohle aus-
geführt. Die Ausmauerung erfolgt in Betoneisen
in den Druckstrecken mit 0*76 m Stärke und
mit Sohlgewölbe; in den Felsstrecken mit etwa
0*3 m Stärke.
Die Förderung der Massen geschieht im Stol-
len mit Preßluftlokomotiven, außerhalb mit
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list