Röhrig, Ernst; Heusinger von Waldegg, Edmund [Editor]
Uebernahme und Lieferung von Eisen-Materialien, besonders für Eisenbahn- und Militärzwecke begründet durch die den jetzigen Erfahrungen entsprechenden Fabrikationsmethoden und eine specielle Charakteristik der Eisensorten (Roheisen, Schmiedeeisen und Stahl) — Leipzig, 1877

Page: 9
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/48-A-446/0016
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
Übersicht der hauptsächlichsten Eisenarten und Analysen derselben. 9

Capitel III.
Uebersicht der hauptsächlichsten Eisenarten und Analysen derselben.

Zur Vergleichung der in verschiedenem Eisen enthaltenen Kohlenstoffquanti-
täten geben wir neben der folgenden Uebersicht der hauptsächlichsten
E i s e n a r t e n die bezüglichen Analysen.
Von den Roheisenarten sind die folgenden die technisch wichtigsten:

§ 1. Roheisenarten.
a. Weisses Roheisen.

1. Spiegeleisen. Dasselbe ist silberweiss, krystallinisch blätterig, stark
metallisch glänzend, sehr hart und spröde, so dass es sich pulvern lässt, Glas
ritzt und von der Feile nicht angegriffen wird.
Seine Darstellung geschieht aus sehr reinen, leichtflüssigen und leichtredu-
cirbaren, manganhaltigen Eisensteinen, bei einer so hohen Temperatur, etwa
1850° C., dass sich das Eisen vollständig mit Kohlenstoff* sättigt. Seine Schmelz-
temperatur fällt mit der Erzeugungstemperatur nahe zusammen.
Je reicher das Spiegeleisen an Mangan ist, um so kohlenreicher kann es
sein, indem das Mangan die Stelle des Eisens vertritt, und bei seinem geringeren
Atomgewicht sich mit einer grösseren Quantität Kohlenstoff verbindet.
Das Spiegeleisen eignet sich sowohl zur Stabeisen-, als zur Stahlbereitung,
wird aber wegen seiner Kostspieligkeit und schwierigeren Behandlung ge-
wöhnlich nicht für sich allein verarbeitet, sondern dient als die Qualität anderer
Roheisensorten verbessernder Zusatz, namentlich zur Erzeugung von sehr guten
Stabeisensorten (Panzerplatten, Armstrongkanonen, mancher Maschinentheile etc. .
Eine besonders grosse Wichtigkeit aber hat das Spiegeleisen durch die
Entwickelung des Bessemerprocesses erlangt, indem es bei der englischen Methode
dieses Processes fast unentbehrlich ist.

Analysen des Spiegeleisens:

Kohlenstoff.
ehern, geb.
4,14
3,80
5,80
3,10
4,323
6,900
»
Graphit
0,72
Schwefel .
0,05
0,014
0,1 37
Phosphor .
0,05
0,059
Mangan
4,60
6,95
10,7 07
1 1,500
Silicium
0,01
0,01
0,52
0,17
0,997
£o,ioo
Kupfer
0,1 5
0,08
0,066
Arsenik
0,007
Aluminium
0,077
Zinn
_
Stickstoff .
0,014
N ickel.
0,01 6
Kobalt
Spur
Titan .
0,006
Magnesium
0,045
Calcium .
.
0,091
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list