Matschoss, Conrad
Geschichte der Dampfmaschine: ihre kulturelle Bedeutung, technische Entwicklung und ihre grossen Männer — Berlin, 1901

Page: [468]
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/52-1605/0468
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
Tafel II.

881

Fig. 1.
Die Entwicklung des Eisenbahnnetzes
in den fünf Erdteilen.

Das grösste Eisenbahnnetz besitzen die
Vereinigten Staaten von Nordamerika mit 304576 km
In Europa steht Deutschland mit
50511 km, in Asien Britisch-Ostindien
mit 36188 km an erster Stelle.

Graphische Darstellungen von der Entwicklung
und Ausbreitung der Dampfmaschinen.
Fig. 2.
Die Entwicklung des Eisenbahnnetzes in fünf
der bedeutendesten europäischen Staaten.

Das Verhältnis der Eisenbahnlänge zur F
des Eisenbahnnetzes, ist am grössten in Belgien,
Königreich Sachsen 18,8 Deutsches Reich 9,

iächengrösse, die Dichtigkeit
wo 21 km auf je 100 qkm kommen
',3 Frankreich 7,9 Russland 0,9


Amerika Europa Asien Australien Afrika

Verlag von Julius Springer in Berlin.

60000 km

40000 km

30000 km


Frankreich

-- -v-
Oestreich - Ungarn Grossbritannien
einschl. Bosniens und Irland
Ur>d Herzegowina

Fig. 4.
Die Entwicklung der deutschen Seeschiffflotte.
(Kauffahrteischiffe)
Schiffe mit einem Brutto Raumgehalt von weniger als 50 cbm * 17,65 Reg. -Tons

Von den 1223 Dampfschiffen
am Anfang des Jahres 1899
benutzten 1173 die Schraube
und 50 das Schaufelrad
als Treibapparat.
Der Brutto Raumgehalt
beträgt 1899 im Durchschnitt
bei den Segelschiffen 258
bei den Dampfschifreu 1370 Reg.-Tons
Das Dampfschiff ist demnach
durchschnittlich über 5 mal so gross
als das Segelschiff.
Raumgehalt der Segel-
und Dampfschiffe
in Reg.- Tons gemessen.
1 Reg.- Ton-2,83cbm.

siud nicht berücksichtigt.
Erklärung:
Segelschiffe
Dampfschiffe Anzahl der
Segel- und Dampfschiffe.


Fig. 6.
Verteilung der motorischen Kräfte
auf Klein-, Mittel- und Grossgewerbebetriebe
in Deutschland 1895.
(Die Darstellung bezieht sich nur auf Betriebe,
die vom Unternehmer im Hauptberuf betrieben werden.)
■ Klein- Gewerbebetrieb beschäftigt 1 bis 5 Personen.
Erklärung: Mittel- Gewerbebetrieb beschäftigt 6 bis 20 Personen.
Gross- Gewerbebetrieb beschäftigt über 20 Personeu.

A.)
Auf 100 Gewerbebetriebe
kommen Motorenbetriebe
in Anzahl:

B.) C.) D-)
Auf 1 Motorenbetrieb Auf 100 im Gewerbebetriebe Von den ganzen im Gewerbe-,
kommen Pferdekräfte: thätige Personen kommen betrieb thätigen „Pferdekiä teil
Pferdekräfte: entfallen:

Fig. 3.
Die Leistung der Dampfmaschinen
(in ind. Pferdekräfton gemessen)
auf den Kriegschiffen der einzelnen
Staaten im Jahr 1899.


Fig. 5.
Die Dampfmaschine im Dienst der Elektrotechnik
innerhalb Preussens.
Von den am 1. April 1899 vorhandenen 3776 Dampfmaschinen mit 333342 PS
dienten 2799 mit 258511 PS nur zur Erzeugung des elektr. Stromes,
977 mit 74831 PS gleichzeitig auch zu anderen Zwecken. 3148 mit 170446 PS
dienten allein der elektr. Beleuchtung.


64,4



A.) Leistung in
Pferdekräften.

9 g

CDU

1 S

| S 3

11
CO r)

'S fc 3 g
► ö M a
•§ <<5 v «
tn >o ’C -

B.) Durchschnittliche Leistung
einer Dampfmaschine in
Pferdekräften.

M « 93

Fig. 7.

Die Verteilung der ganzen motorischen Kräfte
auf die einzelnen Gewerbegruppen im deutschen Reich,
bezogen auf die Zahl der beschäftigten Personen.
(Gewerbezählung 14. Juni 1895)

Die Zahlen gehen die auf
je 100 Personen entfallenden
,,Pferdekräfte” an.
In den nicht aufgeführten
Gewerbegruppen kommen
auf je 100 Personen
weniger als 4 Pferdekräfl«.

2Ls


JU

«Mg-

% 2 = §■ % % s?
I g s gs ! |
’S I J 1 »
kW . .
Techn.-art. Anst. von Alfred Müller in Leipzig.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list