Dietz, Alexander
Frankfurter Handelsgeschichte / von Alexander Dietz (Dritter Band) — Frankfurt am Main, 1921

Page: 12
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/57-1505-03/0024
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile

2. D r. iur. Johann Rudelius, f 17. Januar 1563 in Lübeck als Stadt-
syndikus und schwedischer Ritter;
Tochter: Justine, verheiratet mit dem Rostocker Professor der Rechte
Lorenz Kirchhof, f 1575;
3. Bonifacius Rudel der Ältere, j 1541, verheiratet mit Elisabethe
Seidenbänder aus Worms, welche als Witwe den Matthaeus Widmann
heiratete;
Gertrude Rudel, heiratet 15. August 1531 den Bäckermeister Caspar
Filius und 1549 den Pfarrer Christian Egenolff (f 1566), einzigen Sohn
des Buchdruckers Christian Egenolff, f 1550.

Die ersten 60 Jahre
Frankfurter Verlagstätigkeit 1530—1590.
§ 5. Allgemeines.
Dadurch, daß sich in dem Jahrzehnt von Ende 1530 bis 1540 vier bedeutende
Verlagsbuchdrucker hier niederließen: Christian Egenolff, Cyriakus Jakob, Peter
Braubach und Hermann Gülfferich, ist unsere Vaterstadt als ebenbürtige Rivalin
auch in die Reihen der bekannten deutschen Druckorte eingetreten, eine Stellung,
welche sie jahrhundertelang mit Ruhm eingenommen hat. Von diesen vier
Verlagsdruckereien hat nur die Egenolffsche den Tod des Begründers längere
Zeit überlebt und den Konkurrenzkampf mit den jüngeren Geschäften von Siegmund
Feyerabend, Nikolaus Bassee und Andreas Wechel aufgenommen.
Im Gegensatz zu späteren Zeiten druckten und verkauften sie in ihren Läden
grundsätzlich nur ihre eigenen Verlagswerke, keine fremden, sorgten, zum Teil in
eigenen Gießereien und Papiermühlen, für die Beschaffung schöner, neuer Schriften
und guten Papiers, und versahen viele Werke, insgesamt gegen 200, welche heute
noch eifrig gesammelt und hoch bezahlt werden, durch geschickte Holzschneider
mit reichem Bildschmuck, eine Richtung, welche auch von ihren Nachfolgern
dauernd beibehalten worden ist. Als Beispiel mag die zu den größten Selten-
heiten gehörende Egenolffsche Prachtbibel von 1534 mit Holzschnitten von Hans
Sebald Beham gelten.
Bei der fortgesetzten Zunahme des hiesigen Verlagsgeschäftes und den großen
Erfolgen der vier ersten Verlagsdruckereien kamen in den 8 Jahren von 1557
bis 1565 nicht weniger wie 10 neue Geschäfte hinzu, darunter diejenigen von
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list