Menze, Clemens
Wilhelm von Humboldts Lehre und Bild vom Menschen — Ratingen bei Düsseldorf, 1965

Page: 10
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/DD7281M551/0014
0.5
1 cm
facsimile
sichten der Zeit, die als Ergebnis einer bestimmten geistigen Grundhaltung bewußt oder
unbewußt die Voraussetzungen einer jeden Kritik bilden. Daher ist eine solche kritische
Haltung auch nur für ihre Zeit gültig und überholt sich von selbst in dem Weiterschreiten
der Zeit, verliert ihre aktuelle gegenwärtige Bedeutung und ist selbst historisch. Deshalb
darf wissenschaftliche Forschung frühere Vermutungen nicht ungeprüft übernehmen. Aus
der Sicht der jeweiligen Epoche müssen Erscheinungen und Persönlichkeiten der Ver-
gangenheit in neue Beziehung gesetzt, neu eingeordnet und gewertet werden. So ist
Geschichte immer werdende Geschichte, die nicht als Vergangenheit gedeutet werden
kann, sondern, aus der Perspektive der Gegenwart geschrieben, Ausdruck dieser Gegen-
wart ist und von ihr her in die Zukunft zeigt.1)
Diesen notwendigen Veränderungen unterliegt auch das Humboldt-Bild des 19. und
20. Jahrhunderts, wie es sich in den Darstellungen des Lebensganges und den Würdigun-
gen der schriftstellerischen und staatsmännischen Leistung Humboldts abzeichnet. Die
Fülle und Dichte der vorliegenden Zeugnisse berechtigen uns, von einem Humboldt-Bild
zu sprechen, das die heterogensten Züge aufweist. Der Ausgangspunkt einer jeden Dar-
stellung und Auseinandersetzung mit Wilhelm von Humboldt ergibt sich dabei immer
aus einer besonderen Beziehung der jeweiligen Gegenwart zu dem Denken und Schaffen
jener Epoche, in der Humboldt lebte und wirkte, vor allem der deutschen Klassik. Diese
Beziehung braucht nicht in einer Verwandtschaft zu bestehen, sondern sie kann auch
bedingt sein durch eine der klassischen konträr entgegengesetzten Weltanschauung. So
entwickelt sich das Humboldt-Bild aus positiver und negativer Kritik zugleich. Daß dabei
in besonderen Zeitepochen mehr die negativ ausgerichtete, in anderen mehr die positiv
orientierte Auseinandersetzung in den Vordergrund rückt, andere Zeitströmungen das
Wesentliche Humboldts gar nicht im Blick haben, versteht sich aus der jeweils vorherr-
schenden Stellungnahme der Zeit zu Grundfragen, die in Persönlichkeit und Werk Hum-
boldts von konstitutiver Bedeutung sind. Die aber jeder Zeit notwendig aufgegebene
Auseinandersetzung weist hin auf die eindringliche Wirkung des Humboldtschen Ge-
dankengutes, das in seiner Wirksamkeit bis auf unsere Zeit hin noch nicht erschöpft ist
und neben und mit anderen Kräften auf die geistige Situation der Gegenwart einwirkt.
Die Quelle, auf der alle Humboldt-Darstellungen beruhen, ist immer zunächst das
Gesamtwerk Wilhelm von Humboldts, das ganz oder teilweise die Grundlage für jede
Abhandlung bildet. Tritt in diesen Werken die rein persönliche Aussage oft sehr zurück,
so geben die zahlreichen erhaltenen und zum größten Teil edierten Briefe, die Tagebücher,
die Dichtungen und Ansätze zu einer Selbstbiographie manchen Aufschluß über seine
persönliche Lebenseinrichtung, wie auch in Wiederholung, Abwandlung und Zusätzen zu
seinen Schriften über weltanschauliche, bildungsphilosophische und rein spezialwissen-
schaftliche Fragen. Die Mannigfaltigkeit dieser Äußerungen, nicht zuletzt aber auch die
zögernde und allmähliche Erschließung des Humboldtschen Gesamtwerkes durch Edi-
tionen begünstigten von vornherein eine sehr verschiedenartige Wertung Humboldts, wie
sie die sekundären Darstellungen aufweisen.
Wilhelm von Humboldt selbst hat zu seinen Lebzeiten wenig dazu beigetragen, über
seine persönlichen Angelegenheiten, seine Lebensansichten und Ideen der Mit- und Nach-
welt Kunde zu geben. Er bleibt seinen Zeitgenossen eine Sphinx, undurchschaubar, un-
berechenbar, gelassen, kalt, schwankend zwischen greller Sinnlichkeit und düsterem
Stoizismus, zwischen Lebensgier, Lebensfreude und weltentsagendem Einsiedlertum.2)

10
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list