Klafki, Wolfgang
Das pädagogische Problem des Elementaren und die Theorie der kategorialen Bildung — Weinheim/​bergstr., 1964

Page: [17]
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/DF1009K63-3/0017
0.5
1 cm
facsimile
VORBEMERKUNGEN ZUR 2.-4. AUFLAGE

Die 1. Auflage dieses Buches hat in der pädagogischen Fach-
welt eine vorwiegend positive Aufnahme gefunden. Der Verfas-
ser begrüßt es besonders, daß sein Versuch nicht nur in der
bildungstheoretischen und der allgemein-didaktischen Diskus-
sion, sondern auch im Felde der Fachdidaktiken wirksam ge-
worden ist und darüberhinaus zu verschiedenen Unterrichts-
versuchen angeregt hat.
Die bildungstheoretischen und didaktischen Probleme, mit
denen sich die Arbeit beschäftigt, sind seit dem Abschluß des
Manuskriptes zur 1. Auflage und der dort angefügten Ergänzun-
gen lebhaft weiterdiskutiert worden. Es gilt zu fragen, inwiefern
die seit 1959 erschienenen Aufsätze und Buchveröffentlichungen
zu Änderungen und Ergänzungen unserer Untersuchung geführt
haben, wobei hier nur die wichtigsten Veränderungen genannt
werden können, zugleich aber, warum ich mich nicht veranlaßt
sehe, in der Substanz des bildungstheoretischen und didak-
tischen Grundrisses, der aus der Problemgeschichte heraus
im letzten Kapitel in systematischer Absicht entwickelt wurde.
Entscheidendes zu ändern. Die Antworten auf diese Fragen
lassen sich unter mehreren Gesichtspunkten erteilen.
1. Das Buch ist neu gegliedert worden. Es enthält jetzt zwei
Hauptteile: Der erste, problemgeschichtliche Teil umfaßt die
ersten sechs Kapitel der alten Auflage. Das frühere 7.Kapitel
hat — erheblich erweitert und umgearbeitet — die Gestalt eines
zweiten systematischen Teiles erhalten, die Hauptabschnitte
der dort entwickelten Theorie erscheinen jetzt als selbständige
Kapitel. Die Anmerkungen in beiden Teilen werden gesondert
gezählt.
2. Wenn wir in der Einleitung zur 1. Auflage noch feststellen
mußten, daß der Begriff der kategorialen Bildung in der bil-
dungstheoretischen und didaktischen Literatur und in den bis
1957 erschienenen pädagogischen Lexika nicht genannt wurde,
so ist in den letzten Jahren ein entscheidender Wandel einge-
treten. Vor allem ist hier Josef Derbolav zu nennen. 1956 hatte
er den Begriff „kategoriale Bildung" noch in dem eingeschränk-
ten Sinne verwendet, daß sie die heute allein noch mögliche

XV
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list