Vogelhuber, Oskar
Menschenbildung oder Bildungstechnik? Oskar Vogelhuber — München, 1958

Page: 46
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/DF4000V879/0048
0.5
1 cm
facsimile
Die Einsicht in den Abstand des Menschen über dem Tier ist
bedeutsam für die Erkenntnis des Abstandes der beiderseitigen
Erziehung, die sich beim Tier an Vitalität und Animalität wen-
det und beim Menschen an das Anlagenganze zwischen dem
vitalen, animalischen Seelengrund und den Fähigkeiten der be-
wußten Persönlichkeit wendet.
Gestalt- und Gehaltwandel des Menschen
Im Grundwesen sind die Menschen gleich. Aber die Lebens-
geschichte des Menschen zeugt von einem Gestalt- und Gehalt-
wandel seiner Lebensform bis heute, von Zeitaltertypen, deren
jede und also auch die heutige Zeitgestalt des Menschen der Bil-
dung ebenso Aufgaben stellt wie die Person und die Weltform
des Menschen.
Die Weltform des Menschen ist der homo, gekennzeichnet
durch sapientia, d. h. nach dem Wortsinn „Empfindung für
Wesentliches“ oder „Einsicht“ und in volkstümlicher Ausdrudks-
weise Verstand, Vernunft, Menschlichkeit. Hier hat das Wort
vom wahrhaft menschlichen Menschen, dem homo vere huma-
nus, seinen Platz und als mögliches Gegenstück dazu das Wort
vom Unmenschen. Der Mensch ist zur Menschlichkeit berufen,
darum ist der homo vere humanus keine ergrübelte Idee von
ihm, sondern das lichte Wesensbild vom wirklichen Menschen,
das in dem Maße wirklich ist, in dem der Mensch aus Be-
schränktheit und Tierheit frei wird zu Vernunft, Güte und
Weltanschauung. Jeder einzelne Mensch repräsentiert das Men-
schenwesen und hätte daher die Pflicht, an der fortdauernden
Entbindung des Menschen aus der Menschwerdung teilzuneh-
men. Es erfordert denkende und verantwortungsbewußte Aus-
einandersetzung mit den menschlichen und unmenschlichen Stre-
bungen in seiner Person und der Mitwelt. In jeder Person aller
Räume und Zeiten ist der Mensch der stammesgeschichtlichen
Entwicklung und der Zukunft im zeitbedingten Werden. Das
lehrt die heutige Wissenschaft vom Menschen.
In der geschichtlichen Welt, deren Beginn vor etwa 6000
Jahren angesetzt wird, tritt die Weltausgabe des Menschen ins

46
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list