Vogelhuber, Oskar
Menschenbildung oder Bildungstechnik? Oskar Vogelhuber — München, 1958

Page: 66
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/DF4000V879/0068
0.5
1 cm
facsimile
Hier ist die Rede von einem sehr hohen Bildungsniveau der
Masse. Das gibt es nicht. Was Masse ist und wer in die Masse
eingeht, kann kein hohes Bildungsniveau haben. Aber das Wort
kann Sinn haben, wenn Masse aufgefaßt wird als Menge des
Volkes und der Völker, als Gesellschaft und Öffentlichkeit und
dann bedeutet es: Auflösung der Masse durch Bildung zum
Selbstbewußtsein und seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen, er-
ziehliche und unterrichtliche Gegenwirkung gegen Entpersön-
lichung durch Vermassung, Infantilismus, Versinken in Trieb-
haftigkeit, Leidenschaftlichkeit, Demoralisierung, Intelligenz-
schwäche und — aktuell — im Zeitalter der Automation gegen
das Erziehungsziel des automatisierten Menschen für das Atom-
zeitalter.
Eine doppelseitige Frage erhebt sich vor dem Menschenbild-
ner: Hat der Nachwuchs konstitutiv das Zeug zum persönlichen
Wesen, das aus ihm zu entbinden ist zur Behütung der Gesell-
schaft vor Vermassung? Und sind Kräfte und Geist der Gesell-
schaft fähig und willens, der Vermassung entgegenzuwirken und
persönliche Bildung soweit nur möglich zu wollen und durchzu-
führen? Wie steht es mit den Erziehern und Lehrern?
Individualismus kann nicht der volle Sinn des menschlichen
Daseins sein. Ebenso wenig Kollektivismus. Der Mensch ist Idh-
person und Mitmensch zugleich. Zugleich mit dem Individuum
und seiner Ausbildung entsteht seine soziale Rolle, und das
eine ausbilden bedeutet das andere mitbilden und höherbilden.
Es sind Fragen und Aufgaben, die auf ein zeitgemäßes Bildungs-
system hindrängen.
Blick in die Veranlagung
Hauptquelle der Bildung im Sinne von Ausbildung ist die
Veranlagung. Die Anlage ist eine angeborene Bereitschaft, eine
Gegebenheit des Gesamtorganismus. Man spricht von Bega-
bung, wenn die Veranlagung sich in Leistungen als besonders
wertvoll offenbart, entsprechend von Gaben. Man spricht auch
von Potentialität und Potenzen (potentia — Vermögen, Kraft);
dann denkt man sich die Veranlagung ausgestattet mit der

66
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list