Vogelhuber, Oskar
Menschenbildung oder Bildungstechnik? Oskar Vogelhuber — München, 1958

Page: 138
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/DF4000V879/0140
0.5
1 cm
facsimile
dadurch zu sprengen, daß man Sachzusammenhänge oder The-
menreihen (z. B. öl, Kohle, Uranvorkommen, Wasserkraft-
anlagen u. a.) über mehrere Fächer, so über Erdkunde, Natur-
kunde, Geschichte hinwegführt, all das in der Richtung auf
das Weltbild der Wirtschaft und Technik.
Die Lehr- oder Bildungspläne neigen zusammen mit dem
Schulwesen zum Beharren. Aber das Leben ist in dauernder Be-
wegung und fordert das gleiche von den Schulen und ihren
Plänen. Der Stoß in eine neue Wirklichkeit, den wir erhalten
haben, erfordert nicht nur Reparaturen, sondern den Umbruch
auch der Bildungspläne. Deren Bearbeiter dachten in Fächern,
dann in Bildungsgütern, aber Wirtschaft und Technik können
mit diesen Begriffen nicht erfaßt werden, sie sind Lebensmächte.
Was von ihnen oben gesagt ist, das kennzeichnet sie nur an-
deutungsweise. Aber es (dürfte bereits genügend hinweisen, wie
notwendig und zugleich schwierig es ist, einen Bildungsplan
mit ihnen zu gestalten. Schöpferische Köpfe sind aufgerufen.
INDUSTRIELLE REVOLUTIONEN
Der Ausdruck wurde beanstandet; er ist jedoch nicht erst ent-
standen, er stammt von dem Sozialreformer A.Toynbee(f 1883).
Das gesellige Wesen, das der Mensch ist, kommt jetzt aus dem
Maschinenzeitalter hervor, das die Wärmekraftmaschinen be-
reitet haben, und muß in das Zeitalter der Atomkraft- und
Automationsmaschinerie eingehen. Was haben Erziehung und
Schule und der Mensch zu erwarten?
Die erste industrielle Revolution, auch erste Phase der indu-
striellen Revolution genannt, ereignete sich im 18. Jahrhundert.
James Watt hatte 1777 die erste wirtschaftliche Dampfmaschine
erbaut. Die erste in Deutschland hergestellte Dampfmaschine
wurde 1785 in Betrieb genommen. Das Maschinenzeitalter oder
das technische Zeitalter setzte entschieden ein. Zusammen mit
der politischen Revolution 1789 in Frankreich gestaltete ein
neuer Geist den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aufbau
in Europa völlig um. Angegriffen wurden Handwerk und Ge-
werbe, die an den Boden gebundene Natural- und Tauschwirt-
schaft, der Feudalismus unter monarchischer Führung und die
138


loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list