Vogelhuber, Oskar
Menschenbildung oder Bildungstechnik? Oskar Vogelhuber — München, 1958

Page: 148
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/DF4000V879/0150
0.5
1 cm
facsimile
Auf der Oberstufe der Volksschule wird ein Unterricht nötig,
dessen Auswirkungen die Umschulung erleichtern. Ein Plan der
allgemeinen Bildung, der die Jugend dem heutigen Weltbild
gegenüberstellt, bewahrt sie vor Fachenge und erzieht sie zum
weithorizontigen Sehen und Denken. Enthält er die Wegwei-
sung zu wirtschaftlichen und technischen Aufgaben und dazu
thematische Aufgaben, die durch verschiedene Fächer führen,
so müßte der Erfolg der Blick auf ein weites Lebens- und
Arbeitsfeld sein. Eine derartige Schule erzieht Arbeitseigen-
schaften, wenn ihr Lehrplan auch technische Handtätigkeiten
enthält. Dem ist schon vorgearbeitet durch den Grundsatz
des Arbeitsschulunterrichts, der die Schüler zum selbständigen
Arbeiten nach Anweisungen allein oder in Gruppen anhält und
sie außer in geistige Arbeit auch in technisches Verständnis und
Können einführt.
Um der Berufsausbildung in der Berufsschule die nötige Breite
zu sichern, müssen Grundfertigkeiten der Arbeitswelt schon von
der Volksschule an gepflegt werden. So etwa Handgeschicklich-
keit, ökonomisches Arbeiten, genaue Arbeit, im Werkunterricht
der Umgang mit Eisen und Holz.
Der Unterricht soll eine zeitgemäße Arbeitskunde umfassen,
die einen weiten Blick über das Arbeitsfeld, heute das inter-
nationale, und seine Vielgestaltigkeit geben soll, und dabei über
die neuzeitliche Arbeiterschaft und ihre Typen. Er kann Inter-
esse erwecken für die neuzeitliche Arbeiterschaft.
Sonderbegabungen und Initiativbegabungen dürfen nicht
übersehen werden. Sie sind gegebenenfalls in Gruppen zusam-
menzufassen. Ihrer Erfassung dienen Beobachtung und Beurtei-
lung der Schüler.
ZWEI WEGE DER MENSCHENBILDUNG
1. DER WEG DES BILDUNGSTECHNIKERS
Nicht erst jetzt, sondern schon vor einem Menschenalter und
auch damals nicht von heute auf morgen erstrebte das Deutsche
Institut für technische Arbeitsschulung (1925—1945) „vollwer-
tige“ Menschen im Sinne der möglichsten Ertüchtigung zur Er-

148
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list