Odenwälder Hartstein Industrie A.-G. Darmstadt. 1898 -1923 — Darmstadt, 1923

Page: 4
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Kf-1460/0004
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
sejjung verschieden; es werden Basalte, Melaphyre, Hornlteine, Granite
und Diorite gewonnen und verarbeitet. Allein auch die gleichnamigen
Gelteinsarten, also z. B. die Basalte vom Rossberg und von Hundsangen
und ebenso die Melaphyre von Monzingen llimmen unter sich in der
petrographischen Beschaffenheit nicht vollltändig überein, wie das ja
genau so bei anderen Vorkommnissen der Fall ilf, denn jedes besitzt
gewissermaßen seine Individualität. Die Unterschiede lassen sich aller-
dings in vielen Fällen namentlich bei dichten Gelfeinen erlf durch die
wissenschaftliche Untersuchung felflfellen, indessen ilf ihre Kenntnis niclrts-
delfoweniger auch für den Praktiker von Bedeutung Sie mag manchem
belanglos erscheinen; er denkt vielleicht, wenn sich die Gelteine gleich
gut bewähren und sich in ihrer äußeren Erscheinung ähnlich sind, so
kommt es nicht weiter darauf an, welche Besonderheiten dann die
Wissenschaft noch herausfinden mag. Das trifft aber nicht zu. Sowohl
im Steinbruch wie auch im Gebrauch machen sich beinahe immer, selblt
bei äußerlich ganz gleich aussehenden Materialien charakteriltische, wie
wir schon sagten, individuelle Eigenheiten geltend, wenn sie auch viel-
leicht nur dem aufmerksamen und erfahrenen Beobachter erkennbar sein
mögen. Allein es gibt genug Fälle, in denen ihre Berücksichtigung von
Nutzen ist, Gewinnung und Verwendung fördern hilft. Das weiß sogar
der Arbeiter, der z. B. verborgene Spaltrichtungen sowohl beim Herein-
gewinnen wie beim Bearbeiten gewohnheitsmäßig ausnutjt. Uebrigens
ist doch die Tatsache, daß gerade die für den deutschen Straßenbau so
wichtigen Basalte und Melaphyre je nach dem Herkunftsort in Härte,
Abnutzung, Schlammbildung u. s. w. sehr voneinander abweichen, allgemein
bekannt, darum lohnt es auch den Gründen nachzugehen.
Ganz anderer Art als Melaphyr und Basalt sind die Gelteine des
Bruches von Niederramlfadt. Hier (teilt einmal der oben schon ange-
führte Hornfels (Diabashornfels) an, daneben aber auch körnige Tiefen-
gelteine und zwar Diorit und Granit.
Alle Gefteinsarten aus den Brüchen der Odenwälder Hartltein-
Indultrie haben sich in der Praxis ausgezeichnet bewährt. Es soll darum
Gelegenheit genommen werden, am Abschluß des eilten Vierteljahrhun-
derts des Beltehens der Firma, ja bezüglich der Bewährung der Erzeug-
nisse, wie derjenigen des Roßbergbasalts und von Niederramlfadt, am
Abschluß einer noch viel längeren Periode eine Beschreibung der Steine
und ihrer Verwendung zu geben, aber auch einige allgemeine Verhält-

4
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list