Elolombe ya Kamerun illustrierte Monatsschrift in dt. u. Duala-Sprache — Hamburg, No. 1.1908

Page: 1
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-1333-1/0001
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
Format 30v'22 cm


I Deutsch und Englisch


Herausgeber: Hans Mahner-Mons






Mit Heutigem gestatten wir uns, Sie auf unsere ab 1. Januar 1908
erscheinende reichillustrierte Zeitschrift „Elolombe ya Kamerun“
aufmerksam zu machen und Sie zum Abonnement einzuladen.

Dieselbe ist hauptsächlich dazu bestimmt, das dringende Ver-

langen unserer schwarzen Landsleute in Karner un nach Lesematerial in
ihrer Muttersprache zu befriedigen. Viele Tausende der Eingeborenen

ist aber in der Duala-Sprache absolut kein Lesematerial vorhanden.
Die Schwarzen trachten sogar ihr Verlangen nach irgendwelcher

Zeitschriften zu lesen und zu verstehen. Wenn ihnen nun das Erstere

gar keinem Verhältnis zu ihrem geistigen Niveau steht.
Wir wollen nun in der ,,Elolombe ya Kamerun“ versuchen, den
Duala sprechenden Stämmen Kameruns in ihrer Mut t er spräche ein möglichst
anschauliches Bild unserer gewaltigen europäischen Kultur zu geben,
ihnen Deutschland in Wort und Bild zu beschreiben, um die Liebe und
das Interesse für unser Vaterland zu wecken und ihnen dauernd gute
leichte Lektür© zu bieten, welche ihrem geistigen Niveau entspricht.

das gegenseitige Verständnis beider Racen zu erleichtern und dadurch
traurige Ereignisse in unseren Kolonien vermeiden zu helfen, dann
wäre der Zweck der ,,Elolombe ya Kamerun“ erfüllt.
Um nun unsere Zeitschrift auch für jeden deutschen Leser inter-
essant zu gestalten, bringen wir in deutscher Sprache in jeder Nummer
eine ausführliche Monats-Revue über alle bemerkenswerten Ereignisse
in Kamerun, ferner kolonialwirtschaftliche Aufsätze, Abhandlungen
über die Eingeborenen etc., sodass die „Elolombe ya Kamerun“ sicher
die Aufmerksamkeit eines jeden gebildeten Deutschen haben dürfte.

wenn uns durch Kolonialfreunde tatkräftige Unterstützung zuteil wird.
Wir bitten daher alle, welchen das Gedeihen unserer Kolonien am
Herzen liegt, uns gütigst durch Abonnement zu unterstützen, und
sehen wir mit Zuversicht Ihrer umgehenden Bestellung entgegen.

können lesen und schreiben; ausser der Bibel und einigen Kindermarcnen


auch mit Mühe gelingt, so kann jedoch von einem „Verstehen“ dieser
für sie fremdsprachlichen Lektüre keine Rede sein, da dieselbe in

Sollte es uns gelingen, auf diese Weise mit dazu beizutragen,

Das Gelingen unseres Unternehmens ist aber nur dann möglich,

Mit vorzüglicher Hochachtung
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list