Elolombe ya Kamerun illustrierte Monatsschrift in dt. u. Duala-Sprache — Hamburg, No. 1.1908

Page: 11
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-1333-1/0011
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
ift eine uniberfale ©rfaßruttg. ÜEocß gu meiner
©cßulgeit lagen bereingelte Sttlfê auf bem
marun = gluffe" unb mürbe an 33orb berfelbett ge-
lauft unb berfauft. ^»eute ift baê Itttfe Ufer
gerabegu Bebeeft mit ©efcßäftäßäufern, bte man nic£)t
einmal rneßr alê „$aftoret" begeießnet. (by the
way, eê gibt aueß feine „$aftoriften" rneßr in
Kamerun, fonbern Äaufleute, Sfgenten, Sauptagenten!)
Unb im ©tabt=©ebiet bon ©uaïa mirnrnelt eê bon
„Filialen", ©te SSerfäufer unb Sabenpalter fiub
gumeift junge SBurfcßen bon 14—20 gaßren, bte
fnapp rechnen fönnen unb beren „S3ucßfüßrung"
naturgemäß nießt auf ber Soße fteßt. ©ine $ir-
ma ift gerabegu auf folcße 23eugel abonniert, bte
ißre geit gmifeßen ©efângntê unb Saben fantoê gu
teilen berfteßen.
$ortfeßung, Sltontag, 16. Januar,
©eftern nachmittag mar ich auf ber ©rfjoiung3-
ftation meiner Sttiffion, ©roß = ©oppo, 3A ©tunbe
bou ßter. 33eitn ©otteêbieuft mareit etma 40 ©uala-
Seute gugegen, nteift ©oubernementê= kunb ©cßuß-
truppenangeftellte. ©er s$rebtger fpraeß bon ber
gemaitfarnen Befreiung ber ftünber $êrael aus bett
Sänben fßßaraoä. SBenn ich feine Somiletif richtig
erfaßte, fo manbte er bte ©aeße auf unê an, inbent
er bte SSerfammelten alê ©efangene tßrer feibft,

BiicBerfcbau.

„SJitda ftof o !" ©rüße auê Kamerun. ©age-
buchbiätter bon ©rete gtemann.
©in ßoeßintereffanteä S3udß, inmefeßem feffeinb,
mie ein Vornan, alt bte fieinen ©reigniffe beê
Kameruner Sllltagêlebenê an ben getftigen Singen
beê Seferê Oorübergteßen. ©te SSerfafferin ßat eê
meifterßaft berftanben, ein ungefeßminftes S3ilb bon
bem Sehen in ber Kolonie, bon ben ©eßmierigfeiten
unb greuben, bie unfere ftulturpiontcre in Kamerun
burcßleben, gu entrollen. Zugleich aber bietet biefeë
SBucß in ben fieinen Slußermtgen beê Sebenê, in
taufenb an fieß bebeutungëlofen unb im $ufatumens
ßange boeß eßarafteriftifeßen Slußerlicßfettcn, intcr-
effante Beiträge gum SSerftänbniffe ber ÜEegerfeele.
— $u begießen ift baê S3ucß bureß aiie S3ucß-
ßanbiungen fomie bireft bont 23erlag SSilßelnt

©üßerott, üöerlin W. 30.
„©rovifc^ct Wcmiifcbrtti", fomie einige
Zotigen gum Sinbau biberfer gierpfiattgen unb
SBlumen bon einem Kameruner fßflanger. II. Siufl.
mit 12 Slbbilbungen, 93eriin 1908.
infolge beê erfrettiießen Sluffchmungeê nnfercr
©ropenfolonieett fiebein immer nteßr ©uropäer
baßin über. 3ßr Söoßlbefinbett briiben ift bann

©atanë unb ber SSeit barfteftte. ©ie ^eii^botfcßaft
forbert jeben auf, fieß bon ben 33anben eriöfen gu
iaffen, bie unê fo ßartnäcftg an baê ßeuttge ©gßp-
ten feffein. ©omett folgte tcß bem etinaê bergmich
ten ©ebattfengang, unb inbem tcß barüber gu me-
bitteren fttdßte, geriet tcß in mein alteê ©ßenta.
$a, baê mäcßtigfte ^inberniê ber Befreiung meiner
Otaffe ift gmetfeEoê ißre eigene ©ßrlofigfett. Satte
ber geftrige Dtebner boeß baê ftünb beim kanten
genannt! Unb ba er eê berfäumte, ßoite tcß eê
naeß, alê mir am Sibenb ©roß = ©oppo beriaffen
moiiten. ©ie jungen Seute feßmoren mir, jeben
folcßen ft!erlgu äeßten (kyèle), ber eê magen mürbe,

einen meiteren Beitrag gur SSermtglimpfung beê
©uaia = Sîamenê gu liefern, ©in gmeiter ©runb
um meine S3e-
— ftttb bie ge-

btefer unangeiteßnten ©atfaeße —
traeßtungen nunnteßr abgufeßiießen
fteigerten Sebenêbebingungen unb bie gleichfafiê
ßößeren Slnfprücße. SBie über Stacßt ift ber ,3mifcßen-
ßanbei berfeßmunben. ©er metße Sänbler ift in
bireften S3erfeßr mit ben „S3ufcß^"Ieuten getreten,
©ntmeber fommt ber ^tnteriänber feibft mit feinen
sßrobuften gur $üfte, ober ber Söeiße ift ittê funere
gegangen unb ßat überaE eine S3ufcßfaftorei errießtet,
mo er unter genau benfeibenSöebingungen mie am
gluß gebeißiießen ßanbei treibt. ($ortfeß. folgt.)

meift ein guteê, mettn ißre ^oft bie in ber feintât
gemoßnten frifeßen ©entüfe reteßließ entßäit, meäßaib
ein ©entüfegarten bei jeber Sinfiebeiung, auf jeber
©tatiou guerft mit eingerichtet mirb. Dbigeê
©cßriftcßeit giebt praftifeße SSinfe mie unb meieße
europätfeßen ©entüfe man in ben ©ropen erfolgreich
gießen fattn, feßon feine erfte Slitflage fanb großen
Slnflattg unb fcßnellen Slbfaß. ^u begießen gegen
©tnfenbung bon 80 ^ßf. bon ber ©ärtnerfirma
©tenger & Dotter, ©rfurt unb ben ©jportfirmen
bon ©. SI. bon .Salent, S3remen unb ©ietrieß Eteimer,
^Berlin.
,,©itrd) ft ante nui gum ©fdjabfcc". S3ott
Sanptmamt ©ontintf. ffflit bielett Sibbilbungen unb
einer fttirte.
SJtan mirb fieß ber btelctt Slnfcßulbigungen
entfinnen, bie mäßreitb ber leßtjäßrigen ftoloniah
bebatten int Stcicßötage gegen Sauptmann ©ontintf
erßobett mürben, aber atttß guglciiß ber glängenbett
Slecßtfertigung itttb ber Sinerfcttttung, bie ißnt
©taatöfefretär ©erttburg beit unerhörten SlnfcßuU
biguttgett gegenüber guteil merbett ließ, ©ê ift
gang natürlich, baß bte öffentliche Sltcinung feßon
aim biefettt ©runbe ber s4$erföttlirßfcit unb bettt
folottialett SBirfett ©ominifô erßößte S3eaißtuug
fcfjenft.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list