Elolombe ya Kamerun illustrierte Monatsschrift in dt. u. Duala-Sprache — Hamburg, No. 2.1908

Page: 6
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-1333-2/0006
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile












An ©telie beê SaufchBerfehrê tritt in btefem
^uni gmangêtoetfe ber 93arberfet)r in Maft. Saê
befte Mittel gur mirtfdjaftlichen ©elbftänbigfeit ber
Kolonie ift bie ©Raffung etneê freien 93auernftanbeê
auê ber UrbeBöIferung. Siefe foil baê Bauen, loaê
fie gu tarent Unterhalt Brault, alêbann ©$)ort-
arttfel fmobugieren, SSaummoIle, ®afao, Delfrüdjte
finb an Bielen ©teilen anbaufähig. 33 tel) fann mit
Siu^en gegüdjtet in erb en, ioenn eê möglich ift, eê
mit ber SSaljn an bie M'ifte gu Beförbern, bie 9Îuf}-
unb ©belt)ölger beê Urtoalbeê tönnen an ©ägentühien,
bie burct) bie natürlichen SSafferfräfte Betrieben
inerben, Berfenbbar gemacht inerben. Ser iöobeit
ber Kolonie ift reich, feine iöeinohner finb imftanbe,
feine ©efface gu heben, inenn eê mtê gelingt, fie gu
SSauern gu madjen. Sann inerben auch bie beutfdjen
Arbeiter erfahren, inte fehr bie Kolonien eine £ebenê-
Bebingung für baê Mutterlanb finb.
liehet ben SKMlbreidjtum in Slam mut.

on bem Umfang beê SBtlbbeftanbeê in
Kamerun geben 2 an ben ©t. «ijpubertuê gerichtete
gufchriften bon ^oloniften biefeê beutfehen 33efih-
tumê im meftlicfjen Afrifa einen begriff, ©in
^>err auê $fongo fchreiBt: 93et meinem 2 Vs jährigen
Aufenthalte in Kamerun hatte ich mit einem $ang-
etfen foigenbe Dtefuite: 14 ©djimüanfen, 2£eof>arben,
4 SStlbfdjmeine, 8 gibethfahen, 4 ©imfterf'ahen, 26
©tachelfchineine, 5 Äeguane, 4 Berfdjtebene Arten
Affen, 2 ©chuüüentiere, 2 grofje ^unbêaffen unb
eine Menge fieiner Stere. Sa mir in ber 9îegen-
geit eine grofje Menge planten, 83ananen unb
Mdaofrücfjte bon ©cfjimüanfen gefreffen inurben,
unb ich über ioentg freie 3eit Berfügte, ben Sieben
mit ber 93ücfjfe nachguftetten, fo ioaren eê bie
©ifen, bie ben llebeiftanb in menigeit 2Sod)en Be-
feitigten.— ©in anberer 33etoohner in $ a ma fdjt
fchreiBt: „2Sir fingen biê je£t in ben ©ifen 264
©tücfe SStib, barunter 36 Seoparben, 17 gefteefte
§t)änen, 4 ^t^ethhhänett, 2 Chanen unbekannter
Art, 1 gang fleine ^häae in ©chafalgröhe, Braun
mit fcf)Bmrgen ©treifen, 52 ©chafaie, 27 ©tacheü
fchiueine tr. Siefeê Stefuitat tourbe ergieit burd)
©ifen, bie an giegcnftällen, 2gafferlöcf)ern, $üf)ner-
ftätien, in ben $flanguttgen unb an ©trauhenfraalen
geftettt maren. 33ott beit 36 £eoüarbcn lottrbcn
ettoa bie Hälfte im 33ufd) gefangen." 33ebaucrlid)
erfcheint eê unê hoch, in meldjcr SSeife unter bent
SSilbftanb in unferen Kolonien aufgeräumt mirb,
fein Sßunber, bah bie Magen über baê Auêfterben
feltenen SSilbeê immer mehr gunehnten.

^vradjcitfalcitf

ber ‘Jlcrterffättuiic Slfrifatf.
lieber biefeê Sljema läfjt fiel) ein Mitarbeiter
ber Seutfcijen Ä'oioniaigeituttg aus Simla foigenbcr-
magen auê: ,,^Φ habe fclbft bei beit tiefftehenben
.ftinterianbncgern mahrgenommen, mit meid) fpie-
ienber &eid)tigfcit fie frembe ©bradjett erlernen.
Sieê Moment mühte h*cr Biel mehr auêgenübt
merben. ©tatt beffett begnügt man fiel) bamit,
bah baê cntfeblichc Miftenenglifrf) in Kamerun
immer mehr um fid) greift, einen faft amtlid)cit
©harafter annimmt, mic g. S3. bei ©eridjtsBcrhanb:

lungen, ja eê ift fogar bie 33erfehrêfbrad)e mit ben
eingeborenen ©olbaten ber ©djubtrubbe. Unter-
halten fidj gmei üfteger Berfchiebetter ©tämute mit®
einanber, fo fpredjen fie bieê entfebltd)e ©ngltfch,
felbft menn fie beibe beutfdh föntten. 9Soliett mir
aber mirflid) ben Aeger gu unê herattgtehcn, fo
rnüffen mir mit ber ©brache beginnen, bemt mit
bief er allein ift eê möglich, ihn auch unferem
SBefett näher gu brittgett; Bedangen mir eê nur,
eê mirb fcfjon gehen. SSarunt geht eê in engltfchen
unb frangöfidhen Kolonien? ^cf) habe eine 9teihe
üfteger au§ frattgöfifdjen Kolonien feitnen gelernt,
fie fbrachen fämtltdh frangöfich, ohne bah fie eê in
einer Unterrichtêanftatt gelernt hatten.
3icgclfaimfatt0it tu Kamerun.
©inen mid)tigen ^aftor für bie MtlttBieiung
Mnterunê bürfte mohl bie ©inführung ber 3iegel-
fabrifation bafebft bilbett. Sie bentfdhe MüontaV
Bermaltung hat mit einem gtegelmeifter nu§
in Setntolb ein Slbfomuten getroffen, bahingeheitb,
bah berfclbe mit beginn beê ^rithjahreê in S3e-
gleitung Bon etloa 50 gteglern auê bem Sibbifehen
nach Kamerun geht, um bort guerft bie beutfci;e
Riegelet einguführett; bie fämtltcfjett Seute haben
fid) auf eine 2 Vs jährige Slrbettêgeit Berbflichten
ntüffen.
9®of)iutng^ftcitcr in ftantermt.
©o meit ber friebltche Mad)tberei(^ ber lo-
falett S^ermaltungêbehôrben reidjt, unterliegt in
Kamerun jebe gum bauernben Aufenthalt beftimmte
Sehattfung einer 2Sol)nungêfleuer. 5öefinbcn fich
in ber SSehattfiutg mehrere felbftäitbigc ^>auêhalte,
fo trifft bie ©teuer jeben eingelttcn ^auêl)alt. Sic
Abgabe beträgt 6 biê 20 Mf. unb ift auf einmal
gu entrichten unb gloar in bar. S3ci ber ©itt-
giehttng ber ©teuer Bon ben farbigen bebient
man fich &er ber ^äufittinge. Sie ©dhmargen
föttnen bie betreffenbe ©umine abarbeiten, bodj
barf bie Arbeitzeit in einem ©teuerjahr iticijt bie
Sauer Bon 24 Sagen überfdjreiten. Sie ^äuf)t-
linge erhalten einen fleinett Anteil Bon ben bitrd)
fie eingehenben ©untnten. !ôiêher ift bie ©teuer
in ben 58egirfcn Otto bei Jlteh, öftlidh bcê 2îbtan-
fluffed, Victoria, Suea, $ohann=Albred)tê=,£>ôhc
unb Simla in ,^îraft getreten
^d)ti4 Elefanten!
Surd) bie riefigett 97ad)fteliungcn Bon
©eiten ber ©uropäer fomol)l alê auch ber ©inge-
borenett beit ©Icfatttcn gegenüber, ftirbt biefeê,
burd) feine 3äl)tte fo auherorbeittlid) foftbarc Sier,
immer mehr aitê. ©ê finb beêl)alb Bon bent ©ou-
Bertteur Bott Kamerun ©nbc yioBcittber Bcrgattgettctt
^a_hrcê aSerorbttitttgeit getroffen morben, meld)c
auf ben ©ri)ith ber ©lefauten abgielen. ©ö ift ber
.Slauf foloic ber Saufd), überhaupt jebe S3eräuhes
nttig, foloic baô fÇeilhalten Bott ©lefantengähnen,
bie toetiiger alê 2 Mio miegett, Berboten. Sic
Ausfuhr Bott fold)ett ©lefantengähnen ift nur mit
befottbercr ©ettehmiguttg beê WouBcrnements ge-
ftattet. 2tad) bem I. Januar 1908 fann fâmtlicheê
miiibcrgemid)tige ©Ifenbein cittgegogen merbett, fo-
fern ber SSefi^er nid)t glaubhaft uad)meift, bah
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list