Zeitschrift für das gesamte Lokal- und Straßenbahnwesen: Mittheilungen über Localbahnen insbesondere Schmalspurbahnen — Erster Jahrgang.1882

Page: 6
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-2423-1-1882/0018
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
6 NOTIZEN ÜBER BESTEHENDE UND IM JAHR 1881 ERÖPFNETE LOCALBAHNEN.

In Holland interessirt man sich besonders für Dampftramway-Linien und sind
deren verschiedene theils bereits hergestellt, theils im Bau begriffen.
So sehen wir rings um uns her eine 7.um Theil sehr eifrige Thätigkeit auf dem
Gebiete des Localbahnwesens sich entwickeln und es ist nur zu wünschen, dass sich
Deutschland, wo in erster Reihe auf die Landesverteidigung Rücksicht zu nehmen
ist, wo aber anderseits auch in sehr vielen Gegenden die Herstellung von Localbahnen
dringend Noth thut, nicht allzu sehr von seinen Nachbarländern in dieser wichtigen
Culturfrage überholen lässt.
Halle, December 1881.

II.
Notizen über bestehende und im Jahr 1881 eröffnete Localbabnen.
Von Richard Eoch.
A. Deutschland.
Im Jahre 1881 wurden folgende Localbahnen (Localbahnen im Sinne unserer
allgemeinen Uebersicht) in Deutschland eröffnet.
Am 12. Mai wurde die erste, für den öffentlichen Verkehr bestimmte
electrischeEisenbahn, welche von der H a u p t c a d e 11 e n a n s t a 11 z u Lichter-
felde nach dem dortigen Bahnhofe der Berlin-Änhaltischen Eisenbahn führt, zuerst
befahren. Die Bahn hat 1 m Spurweite und ist 21/2 km lang. Es koursiren im Ganzen
täglich 24 Züge, die sich der Ankunft, resp. der Abfahrt der Eisenbahnzüge der Anhalter
Bahn genau anschliessen. Die durchschnittliche Geschwindigkeit der Züge beträgt
15 km, die von der Localbehörde festgesetzte Maximalgeschwindigkeit 20 km pro Stunde.
Am 17. Juli ist eine Dampfstrassenbahn zwischen Karlsruhe und der
Nachbarstadt Durlach eröffnet. Dieselbs ist normalspurig und 3,7km lang.
Am 30. September wurde die normalspurige Neustadt-Oldenburger
Secundärbahn von 23 km Länge dem Betrieb übergeben. Das Anlagekapital
der Bahn beträgt 1,200,000 Mark.
Die erste Schmalspurbahn Sachsens mit 0,75m Spurweite wurde am
17. October eröffnet. Dieselbe Bildet in einer Länge von 6,5 km den ersten Theil
Wi 1 kau - Kirchberg der Bahn Wilkau-Kirchberg-Laupersdorf. Die
stärkste Steigung beträgt bei dieser Bahn 1,4 auf 100 und der kleinste Curvenradius 70 m.
Am 12. November wurde die normalspurige Secundärbahn von Ilmenau nach
Gehren eröffnet (Fürstenthum Schwarzburg-Sondershausen).
Am 23. November wurde die normalspurige Secundärbahn Hoya-Eistrup
eröffnet; dieselbe ist 7 km lang und hat, excl. Betriebsmittel, annähernd 28,000 Mark
pro Kilometer gekostet.
Am 21. December wurde die Schlussstrecke Eckernförde-Flensburg der
Kiel-Eckernförde-Flensburger Bahn eröffnet. Die ganze Länge dieser normal-
spurigen Bahn beträgt .77,5 km und stellen sich die Baukosten auf 4,000,000 Mark.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list