Zeitschrift für das gesamte Lokal- und Straßenbahnwesen: Mittheilungen über Localbahnen insbesondere Schmalspurbahnen — Erster Jahrgang.1882

Page: 66
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-2423-1-1882/0078
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
66

DIE BOSNABAHN.

I !'

Die Führten „auf der Rollbahn“ begannen Ende Januar 1879 auf der Strecke
Brood-Doboj, und als sie sich im Juni 190km weit bis Zenica, dem jetzigen Endpunkte,
erstrecken konnten, hatte die Bahn bereits ihren Charakter gewechselt: sie war zur
öffentlichen Bahn für Personen- und Sachentransport geworden!
Digse Wandlung ist es, welche uns bestimmt, die Bosnabahn in diesen Blättern
zu behandeln, denn sie involvirt einen denkwürdigen Sieg des Schmalspur-
bahnsystems über die gegen dasselbe herrschenden Yorurtheile.
Militärs — das liegt in der Natur der Sache! — sind geborene Anhänger der
Normalspur, geborene Gegner der Schmalspur, und wenn eine fast wider ihren Willen,
gleichsam wie ein uneheliches Kind, unter den bescheidensten Verhältnissen zur Welt
gekommene und im Militärbetrieb stehende Schmalspurbahn jäich nicht nur behauptet,
sondern stetig entwickelt, so liegt in dieser Thatsache ein überaus beredter Beweis
der inneren Lebenskraft der Schmalspurbahnen.
Aus diesem Grunde werden wir auch im Nachfolgenden vorzugsweise den Herren
k. k. Offizieren selbst das Wort lassen und aus ihren ebenso umfassenden als
interessanten amtlichen Berichten, welche uns im k. k. Reichskriegsministerium mit
der verbindlichsten Bereitwilligkeit zur Verfügung gestellt worden sind, soweit möglich,
wörtliche Auszüge wiedergeben.
Dabei ist es wohl selbstverständlich, dass die auf so ausserordentliche Verhältnisse
bezüglichen Bau- und Betriebskosten in Betreff ihrer Höhe nicht mit dem gewöhn-
lichen Maassstabe gemessen werden dürfen, und dass die Betriebsergebnisse insbesondere
erst dann vergleichbar sein werden, wenn die Umgestaltung der Bahn und des Fahr-
parks so weit durchgeführt sein wird, um annähernd normale Verhältnisse herbeizu-
führen.
Zur Orientirung ist noch zu erwähnen, dass die stets in Aussicht genommene
Verlängerung der Bosnabahn bis Sarajevo durch weiter unten zu besprechende Umstände
bis jetzt verzögert wurde, sowie dass am andern Ende der Bahn der Bahnhof Bosnisch-
Brood am 9. Juli 1879 zum Umladebalmhof wurde, in Folge der Eröffnung der von
der Alföldbahn abgezweigten 97 km langen Bahn Dalja—Slavonisch-Brood und der, wie
diese, im ungarischen Staatsbetrieb stehenden circa 7 km langen über die Save führen-
den normalspurigen Verbindungsbahn zwischen Slavonisch- und Bosnisch-Brood.




II. Bau.

Die 189,6 km lange Bosna-Bahn enthielt ursprünglich nachfolgende Stationen:
1. Bosnisch-Brood, Okm, Meereshöhe 79,50m.
2. Siekovac, 4,7km, Meereshöhe 79,50m (mit 0,6km langem Schlepp-
geleise zur Landestelle der Save-Dampfschiffe).
3. Novoselo, 9,3km, Meereshöhe 80,82m.

4. Dervent, 24,0 „
5. Vrhova, 9,3 „
6. Steinbruch, 43,5 „
7. Han Marica, 49,96 „

99,81
138,50
209.60
259,69
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list