Zeitschrift für das gesamte Lokal- und Straßenbahnwesen: Mittheilungen über Localbahnen insbesondere Schmalspurbahnen — Erster Jahrgang.1882

Page: 127
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-2423-1-1882/0139
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
AUSZÜGE AUS TECHNISCHEN ZEITSCHRIFTEN.

127

der Locomotive ist noch ein jeder Wagen mit einer kräftigen Bremse auszurüsten,
welche direct bedient werden kann.
Die Länge der durch Locomotiven beförderten Tramwayzüge darf ein Maass von
60 nr (incl. Locomotive) nicht überschreiten.
Die zulässige Zuggeschwindigkeit beträgt 20 km pro Stunde. Dieselbe ist in
Ortschaften und ferner bei dem Scheuen von Thieren zu ermässigen. Wird, was
aber nur in steilen Rampen oder bei Defecten gestattet ist, der Zug durch zwei
Locomotiven befördert, wobei die am Kopfe des Zuges befindliche stets die führende
Maschine ist, so darf eine Geschwindigkeit von 10 km pro Stunde nicht überschritten
werden.
Die Stellung der Maschine an die Spitze des Zuges ist Regel, von der nur in
Ausnahmefällen (beim Rangiren, hei Hülfslocomotiven etc.) abgegangen werden soll.
Bei dem Schieben des Zuges durch die Locomotive hei solchen Gelegenheiten beträgt
die zulässige Maximalgeschwindigkeit nur 5 km pro Stunde.
Auf jeder Locomotive sollen sich ein Führer und ein Heizer befinden.

2. Von der Societe de St. Leonhard in Belgien sind für Bahnen in Italien
Locomotiven mit 0,75 Spurweite zur Ausführung gebracht. Von den vier vorhan-
denen Achsen sind die vorderen drei gekuppelt und stellt sich die hintere, unter der
Feuerkiste liegende Laufachse radial zu den zu durchfahrenden Curven ein. Auf diese
Weise ist ein Gesammtradstand von 3,8 m erzielt, von denen 2,1 m auf die gekuppelten
Achsen entfallen. Der Durchmesser der Treibräder Beträgt 0,8 und der der Lauf-
räder 0,65 m. Die Räder liegen innerhalb der Rahmen (System Hall), wodurch er-
möglicht wurde, die Mitte des Kessels nur 1,35m höher als die Schienenoberkante
zu verlegen, ein Maass, welches hei der vorhandenen Gesammtheizfläche von 37,75 qm
als günstig erscheint. Die Maschinen sind für 25 km Geschwindigkeit pro Stunde
bestimmt und durchfahren Curven von 60 m Radius. Ihr Dieustgewicht beträgt
18,5 Tonnen, von denen 15 Tonnen auf die gekuppelten Achsen entfallen. Ausser
ihrem eigenen Gewichte befördern diese Maschinen ein Zuggewicht von
456 Tonnen in horizontalen Strecken,

209 „
„ Steigungen von
1:
: 200,
133 „
•n v n
1
: 100,
95 „
n n n
1:
: 662/3,
72 „
V V V
1
: 50,
57 „
n n n
1
: 40,
^6,5 „
7) J) v
1
:33V3

(Mit Abbildungen. Engineering 1881, November, S. 480 bis 482.)

3. Die „Schweizerische Locomotiv- und Wagenfabrik“ in Winterthur hat in
jüngster Zeit Tramway - Locomotiven gebaut, welche den früheren Coiistructionen
gegenüber erhebliche Verbesserungen zeigen. Die wichtigsten derselben sind:
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list