Zeitschrift für das gesamte Lokal- und Straßenbahnwesen — XI. Jahrgang.1892

Seite: 27
Zitierlink: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-2423-11-1892/0035
Lizenz: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
ZUR STATISTIK DER SCHMALSPURIGEN EISENBAHNEN.

27

heute zulässige Geschwindigkeit annimmt, indem diese Bremsen den ökonomischen
Bedingungen des Betriebes der Secundärbahnen besser entsprechen.“

Bezüglich der elektrischen Bremsen wurde bei dem I. internationalen Eisenbahn-
Congresse in Brüssel 1886 ausgeführt, dass die nöthigen Erfahrungen durch Versuche,
welche viel Arbeit und beträchtliche Ausgaben erfordern würden, im grossen Style nur
seitens der Eisenbahnen gemacht werden könnten; dies wäre jedoch für eine einzige Gesell-
schaft ein schweres Opfer, wesshalb der Congress der Ansicht war, dass derselbe die anzuwen-
denden Mittel zu empfehlen hätte, um über diesen Gegenstand eine Verständigung zu erzielen.
Der Congress in Paris im Jahre 1889 hat Betreffs der Frage, ob man die elektrischen
Apparate den mechanischen oder umgekehrt vorziehen solle, sich dahin ausgesprochen, dass
derselbe nur in jedem besonderen Falle mit Berücksichtigung der Art der Apparate, des
Klimas etc., und nur durch eine Vergleichsstudie der beiden gegenwärtigen Lösungen ent-
scheiden könne.

Zur Statistik der schmalspurigen Eisenbahnen.
An die geehrten Verwaltungen der schmalspurigen Eisenbahnen!
Mit höflicher Bezugnahme auf den, auch in der Zeitschrift für Local- und Strassen-
bahnen veröffentlichten Aufruf, die Herausgabe einer Jahres-Statistik der schmalspurigen
Eisenbahnen betreffend, beehre icli mich zur geneigten Ivenntniss zu bringen, dass sich
bis jetzt zehn Verwaltungen mit 24 Linien von 1005 Kilometer Gesammtlänge bereit
erklärt haben, die zur Verfassung der Jahres-Statistik nöthigen Daten dem Unterzeichneten
zur Verfügung stellen zu wollen, und zwar:

Filderbahn (Stuttgart-Hohenheim), Stuttgart,
Jura-Simplonbahn für die Brünigbahn, Bern,
Kreis-Eisenbahn Flensburg-Kappeln, Flensburg, Preussen,
Localbahn-Bau- und Betriebs-Gesellschaft, Hannover,
für die Linien
Gernrode-Harzgerode,
Hildburghausen-Heldburg-Friedrichshall,
Eisfeld-Unterneubrunn,
Kappoltsweiler Strassenbahn, Rappoltsweiler, Elsass-Lothringen,
Königl. Sachs. Staats-Eisenbahnen für ihre sännnfliehen schmalspurigen
Linien; Dresden,
bosn. herc. Staatsbahn Sarajevo-Metkovic, Sarajevo,
Strassburger Strassenbahnen, Strassburg.

Der Unterzeichnete stellt nunmehr die Bitte, ihm, insofern dies nicht bereits
geschehen ist, nach Thunlichkeit folgende Daten über die betreffenden Linien aus dem
Jahre 1890 freuudlichst übermitteln zu wollen:

IV.

Appenzeller Strassenbahn (St. Gallen-Gais), Teufen, Schweiz,
k. und k. Bosna-Balm,
bosn. herc. Staatsbahn


4*
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Impressum   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list