Zeitschrift für das gesamte Lokal- und Straßenbahnwesen — XIII. Jahrgang.1894

Page: 50
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-2423-13-1894/0060
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
50

LITERATURBERICHT.

lassen sind, die mit Holzpflöcken ausgekeilt werden. Hierdurch soll bei geringerer Kraftaufwendung eine
bessere Bremswirkung erzielt werden. Diese Bremsschuhe sind neuerdings auch auf verschiedenen Dampf-
bahnen in New-England verwandt worden. (Railroad Gazette 1893, S. 149.)
Radvorleger für Eisenbahnwagen, Patent /inkl. Derselbe ist eingehend beschrieben und
durch Zeichnung veranschaulicht im (Organ 1893, S. 129.)
Sandstreuer mit Pressluftbetrieb für Eisenbahnfahrzeuge. Wird mit der Luftdruckbremse in
Verbindung gesetzt und kann auch an Wagen angebracht werden.
(Mit Zeichn. Organ 1893, S. 130.)
Der neue Strassenbahnmotor der General Electric Company. Derselbe ist vierpolig construirt.
seine Leistungsfähigkeit beträgt 25 PS. Sein Gewicht ist bedeutend kleiner als das der älteren Motoren.
(Mit Abbild. Elektotechn. Rundschau X. Jahrg., S. 172.)
Iieaumont’s Kraftübertragung seitens elektrischer Motoren auf Wagen und Räderwerk.
In Folge des grossen Stromverbrauchs beim Anlassen von Wagen und Zügen und beim Bergauffahren
findet ein starker Verlust statt. Derselbe würde kleiner ausfallen, wenn man die Beziehung zwischen der
Geschwindigkeit des Motors und des Wagens oder der elektrischen Locomotive mechanisch veränderte,
und wenn so das Anfahren allmählich bewirkt werden und das Ersteigen starker Steigungen langsamer
erfolgen könnte. Diesem Ziel steuert Beaumont mit den Uebertragungen der Kraft vom Motor auf
den Wagen oder ein Räderwerk zu. (Mit Abbild. Electrical Engineer 1893, Bd. 11, S. 278. -
Dingler’s polyteehn. Journal 1893, Jahrg. 74, S. 82.)
Ammoniak-Strassenbahn-Motor, System Me. Malion (vergl. 1893. S. 49 u. 110). Auszug aus einem
Aufsatz der „Railroad Gazette“. (Mit Abbild. Zeitschr. f. Transportw. 1893, S. 352.)
Kohlensäure als Triebkraft für Trambahnen. Ein derartiger Motor wird kurz beschrieben
in der (Zeitschr. f. Transportw. 1893, 315.)
Elektrischer Schneepflug für Strassenbahnen. Beschreibung mit Abbildungen siehe
(Genie civil. 1892, Bd. 22, S. 97.)
Betriebsmittel von Nebenbahnen, Seilbahnen, Zalinradbahneu, Strassenbahnen, Feld- und
Waldbahnen, schwebenden Seilbahnen u. s. w. werden beschrieben in dem neuesten IV. Theile der
„Grundzüge des Eisenbahn-Maschinenbaus“ von G. Meyer, Professor an der technischen Hochschule zu
Berlin. Verlag von Ernst & Korn 1892. Die hierin enthaltene übersichtliche Zusammenstellung mit
Angabe der Grundsätze, welche zu den Anordnungen geführt haben, wird der besonderen Beachtung em_
pfohlen. Nach (Organ 1893, S. 126.)
Tramway-Wagen mit Gummi-Radbandagen hat die Strassenbalm-Gesellschaft zu Glasgow neuer-
dings versuchsweise eingeführt. Dieselben bestehen ähnlich wie die Radreifen der Fahrräder aus einem
mit comprimirter Luft gefüllten Gummirohr, das gegen Beschädigungen durch ein metallenes Gewebe
geschützt ist. Diese Neuerung macht die jetzt üblichen Federn aus Stahl oder Gummi überflüssig, garan-
tirt eine stossfreie Fahrt und übt auch auf die Pferde eine schonende Wirkung aus.
(Zeitschr. f. Transportw. 1893, S. 276.)
Kühlung der Eisen bahn Waggons. Neuerdings sind in Ostindien dazu folgende Vorkehrungen
getroffen: Die Thüren an der Stirnseite der Wagen (in der Fahrrichtung) haben einen Einsatz von Faser-
geflecht, über welches Wasser allmählich sickert und durch den starken Luftzug rasch verdunstet, sodass
der Innenraum auf diese Weise ganz erträglich kühl gehalten wird. Das Wasser befindet sich in einem
auf jedem Waggon stehenden Reservoir, Von welchem sich ein Rohr nach dem Innern des Wagens ab-
zweigt. Ausserdem ist auf dem Dach noch ein durch den Luftzug in Bewegung gesetzter Ventilator an-
gebracht, welcher die warme Luft aus dem Wagen aussaugt. (Zeitschr. f. Transportw. 1893. S. 262.)
Heizung von Personenwagen durch Wär inkästen mit essigsaurem Natron.
(Revue genörale 1892, S. 92. — Organ 1893, S. 203.)
Elektrische Wagenbeleuchtung auf der italienischen Mittelmeerbahn durch Hub e r’sclie
Accumulatorcn. Kurze Notiz. (Elektrotechn. Rundschau X. Jahrg., S. 157.)
Selbsttliäthige Trambahnbremse, System Roberts. Kurze Notiz über Versuche mit derselben.
(Zeitschr. f. Transportw. 1893, S. 409.)
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list