Hinweis: Your session has expired. A new one has started.

Zeitschrift für das gesamte Lokal- und Straßenbahnwesen — XXI. Jahrgang.1902

Page: 97
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-2423-21-1902/0109
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
DIE SCHIENENSCHWEISSUNG NACH PRAKTISCHEN AUSFÜHRUNGEN. 97

wobei natürlich auch die Eisenpreise und der Preis pro Verschweissung eine
Itolle spielen. Immerhin wird es sicli aber empfehlen, wenn an maassgebender
Stelle die weiteren Erfolge der Schweissverfahren eingehende Beachtung finden.
II. Bei Strassenbahnen mit eingebetteten ausreichend dimensionirten, hocbprofiligen
Schienen ein verschweisster Scliienenstoss, welcher ein Eallmoment von 2500 mkg
aushält, constructiv zulässig erscheint, wenn besonders auch die anderen Festig-
keitsbedingungen erfüllt werden und dass in Bezug auf den Versclileiss an der
Stossstelle je mehr die Verschweissung eine strenge Continuität des Gestänges
gestattet, der verschweisste Stoss auf die Dauer jeder Laschenverbindung über-
legen sein muss.
Die Verwaltungen der einzelnen Strassenbahnen, welche den verschweissten Stoss
nach dem Gold Schmidt'sehen Verfahren, Erzeugung hoher Temperaturen durch Ver-
brennung von Aluminium probeweise einführten, haben dem Verfasser die folgenden Aus-
künfte auf Anfrage in freundlicher Weise im Dezember 1901 und Januar 1902 zur Ver-
fügung gestellt:
Aachener Kleinbahn-Gesellschaft.
Unserm Urtheil, welches wir wiederholt zu Gunsten der Verschweissung abgegeben
haben, ist nichts hinzuzufügen.
Zu den Tabellen ist nur zu bemerken, dass in Tabelle I G°/0 Bruch einzutragen
sind, da eine Schweissstelle gebrochen ist. In Tabelle II ist unter Einbettung der Geleise
zu bemerken statt Chaussirung „Pflaster in Sand auf Betonunterlage“.
Grosse Berliner Strassenbahn.
Auf das gefl. Schreiben ohne Datum theilen wir ergebenst mit, dass die in dem von
Ihnen beigefügten Sonder-Abdruck der deutschen Strassen- und Kleinbahn - Zeitung über
die bei unserer Gesellschaft im Jahre 1900 ausgeführten Stossschweissungen gemachten
Angaben, nachstehender Aenderungen bedürfen. Zur Verwendung kam die Phönix-Rillen-
schiene Profil 14 f (nicht 17 a). Die Bettung bestand aus Schotter mit Kies auf der
einen Hälfte der geschweissten Strecke und aus Cementbeton auf der anderen Hälfte.
Ein Umsteigen während der Sch weissarbeiten fand nicht statt, da die Strecke neugebaut
wurde und Betrieb nicht vorhanden war. Von den geschweissten Stössen sind 7 Stück
gerissen. Die Tabellen I und II stellen sich für Pos. 5
bei I Profil 14 f Anzahl der gerissenen Stösse 7 Procent 3,125.
„II „ 14 f Einbettung der Gleise Steinpflaster III. CI. mit bituminösem Fugen-
ausguss, Witterung heiss Dilatation auf je 96,0 m.
Bezüglich der mit den Schienenschweissuugen gemachten Erfahrungen sind wir z. Z. mit
Rücksicht auf die kurze Zeitdauer, während welcher die fraglichen Geleise befahren werden
und dem schwachen Betrieb, welchem dieselben unterliegen, nicht in der Lage, ein
abschliessendes Urtheil abzugeben.
Dresdner Strassenbahn.
.mit dem ergebenen Bemerken zurückgereicht, dass sich bis jetzt an dem
Zustande der Schienenschweissungen auf der Hechtsstrasse hierselbst gegenüber den Angaben
in dem beigefügten Abdruck vom 10. October 1901 nichts geändert hat, bezw. die Angaben
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list