Zeitschrift für das gesamte Lokal- und Straßenbahnwesen — Dritter Jahrgang.1884

Seite: 2
Zitierlink: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-2423-3-1884/0008
Lizenz: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
2

DER HAARMANN’SCHE STRASSENBAHN-OBERBAU END DIE FACHPRESSE.

Auch in Württemberg ist das erste Project einer Localbahn und zwar einer Zahn-
radbahn von Stuttgart nach Degerloch aufgestellt und dürfte voraussichtlich demnächst
zur Ausführung gelangen.
In Sachsen schreitet der Bau der vom Landtage genehmigten Schmalspurbahnen
rüstig voran und dürfte die Mehrzahl der im Bau befindlichen Linien im Jahre 1884 dem
Betriebe übergeben werden.
Mit den bereits im Betriebe befindlichen Schmalspurbahnen ist man so sehr zufrieden,
dass dem zur Zeit tagenden Landtage wiederum einige weitere Projecte von Schmalspur-
linien zur Genehmigung vorgelegt sind.
In den Thüringischen Staaten sind ebenfalls einige Nebenbahnen dem Betriebe
übergehen, die wohl einen theilweise localen Character haben, aber nicht eigentliche
Localbahnen sind. Unter den verschiedenen Linien verdient besonders die 10,7 km lange
Strecke von Gehren nach Grossbreitenbach (Schwarzburg-Sondershausen) Erwähnung, weil
hier, hei normaler Spurweite und Uebergang der Gütenvagen der Hauptbahnen, die Steigung
von 1:30 zur Anwendung gekommen ist.
Im Grossherzogthum Baden ist ebenfalls eine Schmalspurbahn für Personen- und
Güterverkehr, von Heidelberg nach Schriesheim, coucessionirt.
Von den nichtdeutschen Ländern sind es besonders Italien und die Niederlande, in
denen ausserordentlich viel im Bau von Localbahnen geschieht.
Auch in Oesterreicli fängt man an sich zu rühren und dem Bau eigentlicher Local-
bahnen näher zu treten.
Der Eröffnung der 10,3 km langen Dampftramway-Linie von Hietzing nach Perchtols-
dorf wohnte der Oesterreichische Handelsminister persönlich hei, ein Beweis, das man an
maassgebender Stelle diesem für locale Zwecke so nützlichen und zweckmässigen Transport-
mittel die nöthige Aufmerksamkeit widmet. Besonders interessant dürfte die projectirte elcc-
trische Stadtbahn in Wien werden, wenn sie, was wir hoffen wollen, zur Ausführung gelangt.
Die Motoren der Localbahnen anbelangend, so beschränkt sich die Anwendung neuer
Motoren, sei es Electricität oder feuerlose Maschine, immer noch mehr oder weniger auf
Versuche und es dürfte auch noch einige Zeit dauern, ehe man zu bestimmten Resultaten
gelaugt, welche die ausgedehntere Anwendung der neuen Motoren in unserem Verkehrs-
wesen als zweckmässig erscheinen lässt.
Halle, im Januar 1884.

II.
Der Haarmann’sclie Strassenbahn-Oberbau und die Fachpresse.
Eine zeitgemässe Betrachtung in eigener Sache
von A. Haarmann-Osnabrück.*)
Bekanntlich muss, „wer sein Haus baut an der Strassen, die Leute über sich reden
lassen,“ und gewiss ist Niemand berechtigt, die Prätension aufzustellen, ein Privilegium
zu geniessen, welches ihn von solchem Geschick befreite.
*) Wenngleich es nicht in der Absicht liegt Polemik und Diskussion in unserer Zeitschrift zu ge-
statten, wir uns vielmehr hauptsächlich auf Anführungen von Thatsachen beschränken wollen, so haben
wir doch geglaubt diesem Aufsatze, mit Rücksicht auf die Verdienste des Herrn Verfassers uni die Ent-
wicklung des „eisernen Oberbaues“, hier einen Platz einräumen zu sollen. Die Redaction.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Impressum   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list