Zeitschrift für das gesamte Lokal- und Straßenbahnwesen — IV. Jahrgang.1885

Page: 74
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-2423-4-1885/0084
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
74

UEBER FEUERLOSE MOTOREN MIT SPECIELLER BERÜCKSICHTIGUNG

möchten, verbietet sich schon ans der verfassungsgemässen Unverletzliclikeit des Eigenthums,
das eben nur aus Gründen des öffentlichen Woliles entzogen werden kann.
Endlich ist nicht zu übersehen, dass auch vorliegend die betroffene Stadtgemeinde
voll entschädigt werden muss. Der Unterschied besteht nur darin, dass die Entschädigungs-
höhe durch Sachverständige gefunden wird, also keineswegs dem Belieben der Stadtbehörden
unterstellt ist. Damit wird allerdings für die Zukunft den Gemeinden erschwert, Strassen-
bahn-Unternehmungen sich zu einem willkommenen Besteuerungsobject in beliebiger Höhe
dienen zu lassen und aus deren Betrieb eine Gebrauchssteuer als neue in den Städte-
Ordnungen*) nicht vorgesehene Einnahmequelle zu schaffen.

XIV.
lieber feuerlose Motoren mit specieller Berücksichtigung der Natron-
maschinen von Honigmann.
Von G. Küchler, Ingenieur der Strassenbahnen in Leipzig und Halle.
Vorgetragen in der 112. Hauptversammlung des sächsischen Ingenieur- und Architekten-Vcreins
am 26. April 1885 zu Dresden.
Mit 11 Figuren im Text.
M. H. In meiner dermaligon Stellung als Ingenieur zweier Strassenbahnen wurde
mir die Aufgabe, die auf das Strassenbahnwesen bezüglichen Erfindungen zu studiren, über
die im einzelnen Falle gemachte Erfahrung Erkundigungen einzuziehen und Alles, was
irgendwie gut und brauchbar sich erwiesen, den Unternehmungen, denen ich jetzt angehöre,
zuzuführen.
Da ich bis dahin dem Strassenbahnwesen ferner gestanden, so eröffnete sich mir ein
reiches Feld von Arbeit und ich brauchte Zeit, um mich nur einigermaasseu zu orientiren
— glaubte aber schneller zum Ziele zu kommen, wenn ich die um mich aufgehäuften
Bücher und Zeitschriften bei Seite legen und eine Studienreise antreteil würde.
Ich besuchte die Städte Hamburg, Bremen, Hannover, Dortmund, Köln, Aachen,
Büdesheim, Frankfurt a. M., Cassel, Magdeburg und später Berlin und habe Dank der
allseitig freundlichen Aufnahme und der grossen Bereitwilligkeit, mit der ich aller Orten
Aufschluss erhielt, so manches Interessante gesehen und erfahren. Das Hauptresultat der
Boise für mich war, dass ich in die Lage kam, das Gebiet einigermaassen zu übersehen,
die Aufgaben in einzelne grosse Gruppen theilen und nun mit Aussicht auf Erfolg an die
Arbeit gehen konnte.
Als eine der wichtigsten Aufgaben für die Verwaltungen der Strassen-Eisenbahnen
muss die Beschaffung einer rationellen Zugkraft bezeichnet werden und bitte ich Sie, Ihnen
heute über Alles das Bericht erstatten zu dürfen, was ich auf meinen Beisen in dieser
Beziehung vorgefunden, späterhin geprüft und bearbeitet habe.

*) Städte-Ordnung vom 30. Mai 1853 §53“, vom 19. März 185G § 52", vom 15. Mai 1856 § 4!) ”,
vom 25. März 1867 § 6211 und vom 14. April 1869 § 72n. Die übliche Forderung, einen Theil der
Brutto-Einnahme des Betriebes als Strassenbenutzungsgebiihr abzuführen, hat die Natur einer indirecten
auf die Benutzung des Verkehrsmittels der Strassenbahnen gelegten Steuer, so dass sie der landes-
behürdlichen Genehmigung bedürfen würde.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list