Zeitschrift für das gesamte Lokal- und Straßenbahnwesen — IV. Jahrgang.1885

Page: 94
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-2423-4-1885/0104
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
94

ÜBER TRANSPORTABLE BAHNEN.

530 589,1 km in 1882); es fallen durchschnittlich auf jede Person 13,85 km (gegen
14,17 km in 1882). Durchschnittlich wurden für jede beförderte Person M. 0,61,7 (gegen
M. 0,62,2 in 1882) eingenommen.
Die Wintermonate des Jahres 1884 hatten grossentheils wegen geringerer Ernte-
Ergehnisse und kleineren Zuzuges von einem Rohproduct einen schwachen Güterverkehr;
in den jüngsten Monaten hat derselbe aber wieder ansehnlichere Zuzüge erhalten. Der
Personenverkehr scheint nach den seitherigen Beobachtungen sich befriedigender zu ent-
wickeln, als im vorigen Jahre. Hoffen wir denn, dass dieses ganze Jahr sich uns günstig
gestalten möge! —

XYI.
Ueber „transportable Bahnen“.
Von W. Hostmann.
Aus jener Zeit, in der man sich bemühte „billigere Eisenbahnen“ herzustellen, sei
es für geringfügigere Verkehrsmengen, für mehr locale Verkehrsbedürfnisse oder aber für
schwierige Terrainverhältnisse, aus jener Zeit rühren auch die ersten Anregungen dazu her
den Gedanken der „eisernen Bahn“ für rein landwirthschaftliche oder forstwirthschaft-
liche Zwecke nutzbar zu machen und dadurch auch auf diesen Gebieten eine Herabminderung
der Transportkosten herbeizuführen.
Besonders in England und Frankreich verfolgte man den Gedanken sehr consequent
und die grossartigen Erfolge des Systems „Decauville“ beweisen am schlagendsten,
dass es möglich ist „Eisenbahnen“ auch für die einfachsten und kleinsten Verhältnisse
mit Nutzen zur Ausführung zu bringen.
Das in Petit-Bary bei Paris gelegene Etablissement der Firma „Decauville“,
welches im Jahre 1878 in’s Leben gerufen wurde und bei seiner Begründung 35 Arbeiter
beschäftigte, hatte sich die Aufgabe gestellt, durchaus solide aber möglichst
leichte Bahnanlagen für alle nur möglichen Transportzwecke herzu-
stellen und zwar als Schmalspurbahnen mit 0,5 m, 0,6 m oder aber 0,75 m
Sp urweite.
Man muss gestehen, dass die Lösung dieser Aufgabe in geradezu vollendeter Weise
gelungen ist, denn es sind von der Firma „Decauville“ während eines Zeitraumes von
noch nicht 10 Jahren derartige leichte Bahnen, sog. transportable Bahnen, für die ver-
schiedenartigsten Zwecke mit einem Kapitale von mehr wie 30 Millionen Francs hergestellt;
heute beschäftigt das Etablissement nahezu 1000 Arbeiter und liefert durchschnittlich
monatlich 150km solch transportabler Bahnen.
Der ganz aus Stahl bestehende Oberbau, zu dem Schienen von 4 bis 12 kg Gewicht
pro lfd. Meter sowie eiserne Querschwellen verwandt werden, ist der Art eonstruirt, dass
er in Längen von 2 bis 4 m hergestellt wird, so dass ein Mann bequem ein solches „Joch“
tragen kann.
Ausser den Weichen, Drehscheiben u. s. w., die sämmtlich sehr zweckmässig und
solide eonstruirt sind, werden Transport wagen, ebenfalls fast ausschliesslich
aus Eisen und Stahl eonstruirt, für alle nur erdenkbaren Zwecke gebaut.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list