Zeitschrift für das gesamte Lokal- und Straßenbahnwesen — IV. Jahrgang.1885

Page: 142
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-2423-4-1885/0156
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
142

BEISPIELE AUS GEFÜHRTER BETRIEBSMITTEL UND INTERESSANTER

XXIY.
Beispiele ausgefülirter Betriebsmittel und interessanter
Einrichtungen für Localhahnen.
Mit 19 Holzschnitten.
1. Der liiiiigbei n'sche Transporteur.
Diese in Jahrgang III Heft III Seite 173 u. f. beschriebene Construction, mittelst
der auf schmalspurigen Geleisen die normalspurigen Haupteisenbahnwagen befördert werden,
ist inzwischen zur Ausführung gelangt und befindet sich auf den Königlich Sächsischen
Schmalspurbahnen (0,75 m) im regelrechten Betriebe.
Die in der Noe 11 ’sehen Waggonfabrik in Würzburg hergestellte Construction,
an der gegenüber unserer Beschreibung in obigem Hefte nur kleine Änderungen vorge-
nommen sind, hat sich in jeder Hinsicht bewährt und ist man Seitens der Königl. Sächsischen
Staatsbahn-Verwaltung mit dem Erfolge sehr zufrieden.
Wie sehr man in Interessentenkreisen diese Construction beachtet hat, möge aus
Folgendem hervorgehen. Die Leipziger Zeitung vom 27. Juli 1885 schreibt:
»Gestern wurden auf unserer Schmalspurbahn zum ersten Male normalspurige Lowries
unter Anwendung sog. Transporteure übergeführt.
Diese, auf die Rentabilität der Bahn höchst einflussreiche Einrichtung kommt ins-
besondere der hiesigen Thouwaaren-Industrie und den Moritzdorfer Glashütten zu Gute, da
deren zerbrechlichen Producte nunmehr in Königsbrück, bez. Moritzdorf unter Wegfall der
Umladung in Klotzsche zum directen Versandt verladen werden können, ebenso wie von
auswärts kommende, schwer umladbare Güter direct bis Königsbrück befördert werden.
Der, ob dieses Ereignisses in den betheiligten Kreisen herrschenden, freudigen Be-
wegung wurde namentlich auch von den hiesigen Töpfermeistern / durch Schmückung des
sehr hervorragend auf der Schmalspur sitzenden Normalwagens Ausdruck gegeben.“
Hierzu möge folgendes bemerkt werden:
Die beschriebene Construction ist unabhängig von dem Radstande der Hauptbahnwagen.
Ein Transporteurpaar zum Transport eines Hauptbahnwagens wiegt nur 25 Ctr. (die
bisherigen Constructionen 60 Ctr.), wird aus Stahlguss und bestem Stahl hergestellt, ist
billig in der Anschaffung und sehr leicht drehbar, wodurch Curven bis zu 15 m Radius
unter Verminderung der schädlichen Reibung und Schienenabnutzung leicht durchfahren
werden können. Er gestattet die tiefste Stellung des zu transportirenden Wagens zur
Planie der Schmalspurbahn und ermöglicht ein leichtes Auf- und Abladen der Wagen auf
und von den Transporteuren.
Die Vortheile dieser Construction werden die bis jetzt nur sehr vereinzelt versuchte
Beförderung von Hauptbahnwagen durch Transporteure auf Schmalspurbahnen zur allge-
meinen Anwendung bringen, besonders da, wo es sich um den Transport von Gütern
handelt, die das Umladen nicht vertragen können, oder deren Umladen
viel Zeit und Geld kostet.
Man wird auch an der Hand dieses neuen Transportmittels für die Zukunft sich
leichter dazu entschliessen, statt der Normalspurbahnen Schmalspurbahnen anzulegen, welche
bei schwic:!0en Terrainverhältnissen viele Vortheile in der Anlage und dem Betriebe bieten.
Obiger Transporteur lässt sich auch mit kleinen Modificationen durch Anwendung
einer Hebebühne für normalspurige Nebenbahnen mit kleinen Curven anwenden.
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list