Zeitschrift für das gesamte Lokal- und Straßenbahnwesen — VIII. Jahrgang.1889

Seite: 1
Zitierlink: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Zb-2423-8-1889/0006
Lizenz: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile
I.

Allgemeine Uebersicht.
Von W. Hostmann.
Im Jahre 1888 wurde wiederum in den verschiedensten Gegenden Deutschlands eine
grössere Anzahl eigentlicher Localhahnen sowohl mit schmaler wie mit normaler
Spurweite dem Betriebe übergeben; eine weit grössere Zahl von Linien befindet sich aber
im Baue oder in der Vorbereitung.
Mit der Ausdehnung des Betriebes von Schmalspurbahnen in Deutschland und
an der Hand der mit diesem System erzielten, oft überraschend guten, Resultaten ist auch
die Zahl der Anhänger der schmalen Spurweite, besonders in technischen Kreisen, gewachsen,
womit allerdings keineswegs gesagt sein soll, dass es nicht noch an grundsätzlichen
Gegnern dieses ebenso nützlichen wie nothwendigen jüngsten Gliedes unseres modernen
Verkehrswesens fehlt.
Wir halten es deshalb für unsere Pflicht an dieser Stelle einer literarischen Erschei-
nung des letzten Jahres Erwähnung zu thun, einmal weil in dem Buche1) der zweifellos
sehr gelehrte Herr Verfasser bezüglich der schmalen Spurweite zu Resultaten gelangt, die
schwer verständlich sind für Diejenigen, welche mit dem Wesen der Schmalspurbahnen,
sowie mit deren Bau und Betrieb vertraut sind, dann aber besonders deshalb, weil der
Herr Verfasser zugleich akademischer Lehrer ist und somit einen gewissen Einfluss auf
die angehenden jungen Techniker ausübt.
Wir sind überzeugt, dass der gelehrte Herr Verfasser zu anderen Resultaten gelangt
sein würde, wenn er es der Mühe wertli erachtet hätte auch nur eine der während der
letzten 10 Jahre im Königreich Sachsen, den Reichslanden, Thüringen uud in anderen
Gegenden Deutschlands ausgeführten Schmalspurbahnen gründlich, sowohl im Bau wie im
Betriebe, und ganz besonders in der Einwirkung auf die wirtschaftliche Entwicklung der
von ihr durchzogenen Gegend, zu studiren; wie gesagt, wir sind überzeugt, der gelehrte
Herr Verfasser würde zu ganz anderen, der schmalen Spurweite und ihren Anhängern
weniger ungünstigen, Resultaten gelangt sein.
Im Uebrigen befürchten wir nicht, dass die erwähnten Ausführungen auf die gesunde
Weiterentwicklung der Schmalspurbahnen in Deutschland irgend welchen Einfluss ausühen
werden.2)
Hervorzuheben ist für das Jahr 1888 noch, dass die Dampfstrassenbahnen
für grosse Städte und deren Vororte besondere Beachtung fanden. Dienen die
x) „Theorie des Trassirens“ von Wilhelm Launhardt, Geh. Regierungsrath, Professor
an der Technischen Hochschule zu Hannover. Heft II. Die technische Trassirung der Eisenbahnen.
Mit 23 Holzschnitten. Hannover, Sclnnorl & von Seefeld, 1888.
s) Siehe auch Referat in Heft II, 1888, dieser Zeitsclir., S. 114—115.
Zeitschrift f. Local- u. Slrassenbalmen. 1889. i

ftEWEMTSlliy "
9ÄRMSTÄBT.
H-L_—--


TT
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Impressum   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list