Hinweis: Your session has expired. A new one has started.

Dietz, Alexander ; Dietz, Alexander
Frankfurter Handelsgeschichte / von Alexander Dietz (4.1) — Frankfurt am Main, 1925

Page: 204
Citation link: 
http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/57-1505-4-1/0221
License: Creative Commons - No rights reserved (CC0)
0.5
1 cm
facsimile


Seine Witwe, Maria Franeau aus Wien, welche ihm als Tochter eines reichen
Rohwollhändlers 40000 fl. eingebracht hatte, übernahm in Anrechnung hierauf Haus
und Mobilien. -
Von den drei Söhnen wurde der zweite, Dr. iur. Isaak Friedrich, Advokat und
machte eine gute Partie, so daß er das elterliche Haus zur alten kölnischen Post
übernehmen konnte. Bei ihm wohnten seine beiden unverheirateten Brüder Johann
Jakob und Johann Paul, welche Kaufleute geworden waren. Ein Erfolg war ihnen
nicht beschieden.
Von den vielen Söhnen des 1714 verstorbenen Bankiers Franz von den Velden
lebten zwei als Kaufleute in Mannheim und einer in Amsterdam. Der Stammhalter
des Frankfurter Zweiges der Familie war Franz der Jüngere. Durch seine Ver-
heiratung mit der Bankierstochter Anna Katharina Scherenberg aus Köln kam er
in gesicherte Verhältnisse. Für 12 800 fl. kaufte er das Haus Kruggasse 8 mit
den darin befindlichen gemalten Leinwandtapeten und verbesserte es wesentlich.
Sein Sohn Johann Franz III, starb 1797 in diesem Hause unter Hinterlassung eines
Vermögens von rund 200000 fl.

204
loading ...

DWork by UB Heidelberg
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt   |    Imprint   |    Datenschutzerklärung   |    OAI   |    RSS   |    Twitter   |    seo-list